April 2020

Basteltipp: Upcycling-Maske ganz ohne Nähen

Frech Verlag
Upcycling-Maske ganz ohne Nähen

 

Diese Mund-Nasen-Maske lässt sich ganz ohne Nähkenntnisse und Nadel und Faden herstellen. Alles, was du dafür brauchst, ist ein altes Shirt aus weichem, elastischem Jersey und ein Stück Draht. Die Behelfsmaske besteht aus zwei Lagen Jersey und ist an einer Seite offen, sodass du bei Bedarf noch eine weitere Lage als Filter einstecken kannst – zum Beispiel ein Stück Vlies. Die Maske solltest du häufig und bei mindestens 60 Grad waschen und sofort tauschen, wenn sie feucht geworden ist.

Materialempfehlung

Jersey ist besonders anpassungsfähig und darum sehr gut für eine Behelfsmaske geeignet. Die Maske kann sich optimal an die Gesichtsform anpassen. Egal ob Baumwolle, Kunstfaser, Microfaser oder Mischgewebe – wichtig ist nur, dass das Material bei mindestens 60 Grad waschbar ist. Als Drahteinlage kannst du Aludraht, Chenilledraht (Pfeifenputzer) oder eine aufgebogene Büroklammer nehmen. Sehr dünnen Draht einfach mehrmals doppelt legen und miteinander verdrehen.

Material:
  • altes Shirt
  • Draht, 17 cm lang
  • scharfe Schere
  • Lineal oder Maßband
  • kleine Zange
 
Schritt 1

Aus dem Shirt ein Rechteck mit der Schere ausschneiden. Der Saum des Shirts bildet dabei die untere Kante. Die Breite des Rechtecks minus 6 cm ergibt die fertige Breite der Maske. Für Erwachsene sollte das Stoffteil ca. 23 cm breit und 35 cm hoch sein. Für Kinder kann die Größe der Maske ganz einfach angepasst werden, zum Beispiel 18 cm breit und 28 cm hoch.

 

Alt text
Schritt 2

Das Rechteck rechts auf rechts zusammenlegen, sodass der Saum oben auf der gegenüberliegenden Kante liegt. Den Stoff an der Faltkante rechts und links 3 cm tief einschneiden. Anschließend die seitlichen Kanten mit der Schere in etwa 1,5 cm breite und 3 cm tiefe Streifen schneiden.

 

Alt text
Schritt 3

Den Draht an den Enden umbiegen, sodass er keine scharfen Spitzen hat, die den Stoff durchscheuern oder zu Verletzungen führen könnten. Dann den Draht in den Saum des Shirts schieben, sodass er mittig im Tunnel liegt.

 

Alt text
Schritt 4

Nun an der ersten Kante des doppeltgelegten Stoffes beginnen und nacheinander immer ein Streifenpaar mit einem Doppelknoten fest miteinander verknoten.

 

Alt text
Schritt 5

Wenn die erste Kante fertig ist, die zweite Kante ebenso verknoten. So entsteht eine Tasche, die oben offen ist.

 

Alt text
Schritt 6

Die Tasche von innen nach außen stülpen, sodass die Fransen innen liegen.

 

Alt text
Schritt 7

Waagerecht aus dem Shirt zwei 30 cm lange und 2 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen der Länge nach dehnen, damit sie sich an den Längskanten einrollen. Auch die Kanten der Maske etwas dehnen, sodass kleine Löcher zwischen den Knoten sichtbar werden. Die Streifen nun an der rechten und linken Kante der Maske zwischen den Knoten durchweben. Auch ein fester Knoten am vorderen Ende der Streifen erleichtert das Weben.

 

Alt text
Schritt 8

Die Maske mit den Bändern etwas raffen und sie testweise aufsetzen. Den Draht, der sich dabei oben in der äußeren Stofflage befindet, so biegen, dass er an Nase und Wangen gut anliegt. Die richtige Länge der Bänder bestimmen. Die Maske muss gut anliegen, die Bänder sollen hinter den Ohren aber nicht einschneiden. Die Bänder verknoten und die überstehenden Enden abschneiden.

 

Alt text
Buchtipp: #CORONA: BEHELFSMASKEN NÄHEN

Medizinische Produkte, wie Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel, sind während der Corona-Pandemie knapp. Führende Virologen bestätigen, dass die teils kontrovers diskutierten selbst gemachten Behelfsmasken – neben dem regelmäßigen Händewaschen und Abstandhalten – auch für Privatpersonen sinnvoll sind, um sich und andere zu schützen und damit die weitere Verbreitung des Erregers aufzuhalten. In diesem Buch gibt es ausführliche Bild-für-Bild-Anleitungen für verschiedene Mund-Nasen-Masken, einen Loop. einen Behelfs-Schutzschild und einen DIY-Schutzkittel. Wer keine Nähmaschine zuhause hat, findet Hilfe beim Basteln und Nähen mit Nadel und Faden. Außerdem sind zwei Rezepte für selbst gemischte Desinfektionsmittel enthalten.

# Zusammen gegen Corona: Virenabwehr selbst gemacht - Behelfsmasken und mehr nähen und basteln, 32 Seite. 7,00 Euro. Frech VERLAG ISBN-13: 9783772468476 

Kinderbuchtipps im April

cottonbro from Pexels

 

 Jeden Monat stellen wir drei neue und besonders lesenswerte Kinderbücher für kleine Leser im Kita-Alter vor. Im April geht es, um kleine Helden, kleine Dackel und einen Hahn, der unbedingt brüten will.

 

Kleine Helden, große Abenteuer von Robert Habeck und Andrea Paluch

"Kleine Helden, große Abenteuer" versammelt fantasievolle Vorlesegeschichten für Kinder ab 4 Jahren – immer lustig, spannend und überraschend. So erhält Per mysteriöse Briefe aus der Vergangenheit und macht sich auf die Suche nach dem unbekannten Absender. Greta hingegen verbringt ihre Ferien auf einem Schiff und erlebt mit den Kindern der Besatzung jeden Tag neue Abenteuer an Bord. Fritz findet einen neuen Freund, der nicht von dieser Welt zu sein scheint – und plötzlich werden die aufregenden Abenteuer aus seinem Lieblingscomputerspiel Wirklichkeit. Mit den neugierigen und aufgeweckten Kinder-Charakteren in diesem vierfarbig illustrierten Vorlesebuch ist wirklich jeder Tag ein neues Abenteuer. 

"Kleine Helden, große Abenteuer" von Robert Habeck und Andrea Paluch. Edel Kids Books. Ab 4 Jahre. ISBN: 978-3-96129-146-5.  Preis: 14,99 Euro.

 

Winzi von Regina Kehn

Winzent Thorsten Dieter Norbert Hans-Horst Otto von der grünen Aue ist ein kleiner Dackel und wird von allen nur Winzi genannt. Als Nachzügler im Wurf ist der Dackel  deutlich kleiner als seine Geschwister. Zusammen mit diesen erkundet er seine Umgebung und stellt dabei jede Menge Blödsinn an. Was ihm an Körpergröße fehlt, macht er dabei durch Tatendrang und Neugierde wieder wett. Als die Dackelkinder in eine brenzlige Situation geraten, beweist Winzi, dass er zwar der Kleinste, aber auch der Mutigste ist. 

Mit charmanten Illustrationen, viel Humor und witzigen Details zeigt Regina Kehn in ihrem neuen Bilderbuch „Winzi“ den abenteuerreichen Alltag einer drolligen Dackelfamilie rund um den aufgeweckten Welpen Winzi

Winzi von Regina Kehn. CARLSEN Verlag. Ab 4 Jahre. ISBN: 978-3-551-51196-6  Preis: 13,00 Euro.

 

Heinrich will brüten! von Anette Thumser und Nikolai Renger

Heinrich ist schon ein großer Hahn, na ja fast. Immerhin wird das Krähen schon besser! Wenn er mal richtig groß ist, soll Heinrich auf den Hühnerhof aufpassen – genauso wie Papa! Aber warum darf er sich nicht um die kleinen Küken kümmern – so wie Mama? 

Was?! Brüten ist nur Hennensache? Das wär‘ doch wohl gegackert und gelacht! Also, schnappt Hein-rich sich ein Ei und legt los … 

Amüsant und spielerisch räumt diese Bilderbuchgeschichte mit Geschlechterklischees auf, begleitet von locker comichaften Illustrationen von Nikolai Renger.

Heinrich will brüten! von Anette Thumser und Nikolai Renger.  magellan Verlag. Ab 3 Jahre. ISBN: 978-3-7348-2056-4. Preis: 14,00 Euro

„Vitale Kinder“ – Alles rund um eine ausgewogene Kinderernährung in einer Broschüre

Es ist oft gar nicht so einfach, den eigenen Ansprüchen an die Ernährung und Verpflegung der Kinder gerecht zu werden. Das Essen soll nicht nur gesund sein, sondern am besten auch noch schmecken und Spaß machen.

  • Wie können Sie mehr Gemüse in den täglichen Speiseplan einbauen?
  • Wie gehen Sie mit Kindern um, die beim Essen sehr wählerisch sind? Wie viel Süßigkeiten sind erlaubt?
Vitale Kinder – MIT SPASS ESSEN UND BEWEGEN
Download: Broschüre

Genau auf solche Fragen finden Sie in „Vitale Kinder“ Antworten.
Die anschauliche Informationsbroschüre des Nestlé Ernährungsstudio bietet Eltern und Fachkräften einen umfassenden Überblick rund um eine ausgewogene Kinderernährung. Neben zahlreichen praktischen Tipps finden Sie einfach und verständlich aufbereitete Informationen, die auf den aktuellen Empfehlungen von Fachinstitutionen wie der Deutschen Gesellschaft für Ernährung beruhen.

Alle Inhalte auf einen Blick:

  1. Essen und Trinken – Die richtige Mischung
    Bei einer ausgewogenen Kinderernährung kommt es auf die richtige Mischung im Sinne der Ernährungspyramide an und darauf, die altersgerechten Portionsgrößen zu berücksichtigen. Das Kapitel verrät Ihnen auch, wie die empfohlene Trinkmenge aussieht und was es beim Thema Süßigkeiten zu beachten gibt. Mit den Tipps und Tricks für „Picky Eater“ schaffen Sie es auch, die größten Gemüsemuffel aus der Reserve zu locken.
  2. Mahlzeiten – Von Morgens bis Abends
    Wie die Ernährung über den Tag verteilt aussieht und welche Mahlzeiten in einer ausgewogenen Ernährung dazu gehören, verrät Ihnen dieses Kapitel.
  3. Gewichtscheck – Das richtige Gewicht
    Ob das Gewicht Ihres Kindes noch im Rahmen liegt, lässt sich schnell anhand der Perzentilkurven erkennen. Außerdem finden Sie hier Tipps für den Umgang mit über- oder untergewichtigen Kindern.
  4. Psychologie am Esstisch – Tipps für den Alltag
    Gesunde Ess- und Trinkgewohnheiten und einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln kann man lernen, und zwar am besten von Kindesbeinen an. Erfahren Sie in diesem Kapitel, worauf es ankommt und wie Sie mit gutem Beispiel vorangehen können.
  5. Bewegung – Gut für Kopf und Körper
    Neben einer ausgewogenen Ernährungsweise darf die tägliche Bewegung bei Kindern natürlich nicht fehlen. Wie und welche Bewegung Sie in den Kinder-Alltag einbauen können oder wie ein Ausflug auf jeden Fall gelingt, das erfahren Sie in diesem Kapitel.

Kinderernährung aktuell: So essen die Kids heute

Was essen Kinder besonders gerne und wie oft kommen Süßigkeiten, Limonade und Co. auf den Tisch? Um das herauszufinden, wurde für die Nestlé Studie 2016 eine Befragung mit 600 Müttern von Kindern zwischen 2 und 12 Jahren durchgeführt. Für die Ergebnisse erfolgte eine Einteilung in Unter-, Normal- und Übergewicht anhand des BMI der Kinder. 

Nestlé Studie 2016 - Ergebnisse auf einen Blick
Nestlé Studie 2016 - Ergebnisse auf einen Blick

Zum Lieblingsessen der Kinder gehören vor allem Nudel- und Kartoffelgerichte. Aber auch Süßigkeiten dürfen nicht fehlen. Über ein Viertel der Kinder isst diese sogar täglich. Obst und Gemüse schneiden auf der Beliebtheitsskala eher schlechter ab. Bei den Getränken besteht eine besondere Vorliebe für Limonaden, Säfte und Milchgetränke. Alle Ergebnisse auf einen Blick finden Sie hier ›.

Die Vorlieben der Kinder spiegeln sich auch in den Ergebnissen der KiGGS Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland wider. Demnach trinken rund 12% der Kinder bis 10 Jahre mindestens einmal täglich zuckerhaltige Erfrischungsgetränke. Mit zunehmendem Alter ist der Anteil sogar noch höher. Eine ausgewogene Ernährung schon im Kindesalter ist daher das A und O.

Das Essen zu Hause ist eine Sache, doch wie schaffen Sie es auch eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung in Ihrer Kita umzusetzen? „FIT KID – Die Gesund-Essen-Aktion für Kitas!“ bietet dafür eine Möglichkeit. Im Rahmen von „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ hat die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) einen Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder herausgegeben. Ziel des DGE-Qualitätsstandards ist es, im Detail zu zeigen, wie ein gesundheitsförderndes Verpflegungsangebot in der Kita aussehen sollte. Dabei geht es nicht nur um ernährungsphysiologische Anforderungen. Im Fokus steht eine optimale Lebensmittelauswahl unter Berücksichtigung der speziellen Rahmenbedingungen in einer Kita. Der DGE-Qualitätsstandard dient so den verantwortlichen Köchen und dem Personal als eine Hilfestellung bei der Umsetzung eines ausgewogenen Verpflegungsangebotes sowie zur Qualitätssicherung. Uwe Neumann, Koch in der Nestlé Kita „Nesthäkchen“, berichtet stolz von der Zertifizierung als FIT KID-Kita und davon, was bei ihm im Kochtopf landet.

Picky Eater – Was tun, wenn das Kind nicht essen will

Picky Eater sind als sehr wählerische Esser bekannt. Neue Lebensmittel sind für sie ein Fremdwort.
Fast jedes Kind macht diese Zeit mal durch. Da kann es auch vorkommen, dass der Brokkoli durch die Küche fliegt oder Tränen fließen, wenn es heißt, dass noch Sauce auf die Nudeln kommt. Aber kein Grund zur Sorge: in den meisten Fällen geht diese Phase wieder vorbei. Das Wichtigste ist, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Ihrer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Das so genannte ,,Regenbogen‘‘-Essen kann Kindern helfen, sich in Sachen Ernährung (noch) mehr zu trauen und Neues zu wagen.

So bringen Sie Farbe auf den Teller:
Zum Thema Obst und Gemüse haben Kinder sehr oft eine ziemlich selbstbewusste Meinung. Gerade dann, wenn das Gemüse über einen hohen Bitterstoffanteil verfügt, wie bei Brokkoli, Oliven, Rosenkohl oder manchen Salatsorten, ist es eine besonders große Herausforderung, die Lebensmittel in den Kindermagen zu bekommen. Da hilft nur eins: Geschmacksprägung. Und natürlich viel Ausdauer. Bieten Sie dem Picky Eater die neue Kost ruhig immer mal wieder an, ohne dabei Druck zu machen. Möglicherweise helfen auch neue Zubereitungsformen, manchmal geht das Essen gekocht oder gebraten ganz leicht runter, während es im rohen Zustand schnell zu Diskussionen führt. Konsistenz und Geruch sind wichtige Faktoren, die nicht zu unterschätzen sind. Vielleicht wird der Brokkoli irgendwann ja doch ganz interessant.

Download: Das Regenbogenspiel

Kleine Obst- und Gemüseverweigerer lassen sich gerne herausfordern. 
Wie wäre es mit einem Wettbewerb, um den Picky Eater aus der Reserve zu locken? Hier eignet sich das Regenbogenspiel, bei dem das Kind eine Regenbogenvorlage erhält und die Speisen genau unter die Lupe nehmen darf. Entdeckt es auf dem Teller eine Farbe aus dem Regenbogen und isst das farbige Lebensmittel auf, darf der Regenbogen nach dem Essen in der Farbe ausgemalt werden. Wenn der Regenbogen am Ende der Woche komplett ist, gibt es eine Belohnung. So macht das gemeinsame Essen wieder Spaß!

Saisonkalender „Obst und Gemüse“ zum Ausmalen

Am besten schmeckt‘s in der richtigen Saison.
Im Frühling gibt es leckeren Rhabarberkuchen zum Naschen, im Sommer erwarten uns süße Beeren, im Herbst gibt es die verschiedensten Variationen vom Kürbis und im Winter kommen der knackige Feldsalat und Kohl auf den Tisch. So gibt es immer einen Grund, sich auf die neue Jahreszeit zu freuen, unterschiedliche Lebensmittel und neue Rezepte zu probieren. Für Kinder bedeutet das aber auch, neue Sorten an Obst und Gemüse kennenzulernen und zu testen.

Früh übt sich – dank Saisonkalender!
Der Saisonkalender ,,Obst und Gemüse‘‘ vermittelt Kindern auf spielerische Art, welche Lebensmittel es überhaupt gibt, welche Farbe sie haben und zu welcher Jahreszeit sie an unseren Bäumen, Sträuchern oder auf den Feldern zu finden sind. So wissen die Kinder genau, wann sie sich auf ihr heimisches Lieblingsobst oder den heiß ersehnten Erdbeerkuchen freuen dürfen und wann mit der leckeren Kürbissuppe und Grünkohl zu rechnen ist. Er dient aber nicht nur dem Kennenlernen von Lebensmitteln, sondern kann zusätzlich noch beim Essenswunsch der Kleinen inspirieren: ,,Es ist Sommer, ich hätte gerne Erdbeeren!‘‘ So kommen Groß und Klein kunterbunt, regional und gesund durchs Jahr.

Download: Der Saisonkalender
Download

Übrigens ist der Saisonkalender auch eine gute Möglichkeit, Obst- und Gemüsesorten, die bisher nicht so gerne auf dem Teller gesehen wurden, auf eine neue Art kennenzulernen und durch ein paar Tricks ansprechender werden zu lassen. So wird die Geschmacksprägung spielerisch gefördert und es entsteht weniger Druck. Und siehe da, plötzlich schmecken die Erdbeeren viel besser, weil sie so schön rot sind und man im Sommer damit einen Erdbeerkuchen backen kann.

Experiment: Figuren aus Salzteig modellieren

Download: Spiele und Experimente
Download

Alles, was Sie für den Salzteig brauchen, sind:

  • 200 g Weizenmehl,
  • 200 g Speisesalz,
  • 125 ml kaltes Wasser
  • und eine Teigschüssel.

Beim Mischen werden dann das Weizenmehl und das Salz in der Schüssel zusammen mit dem Wasser verrührt und anschließend mit den Händen gut durchgeknetet.

Kleiner Tipp: Durch das Hinzufügen von Tapetenkleister oder Salatöl lässt sich der Teig später noch besser formen. Wenn der Teig zu bröckelig ist, einfach noch etwas Wasser hinzugeben. Dann kann es auch schon losgehen mit dem Formen und Bauen. Hier sind der Kreativität des Kindes keine Grenzen gesetzt.

Wichtig ist, dass die Figuren und Formen erst bemalt werden können, wenn sie nach dem Trocknen richtig fest sind. Für den Prozess des Trocknens ist etwas Geduld gefragt. Am besten trocknen die Figuren einen Tag lang an der frischen Luft. Anschließend werden sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt und kommen für etwa eine Stunde bei 120 °C Umluft in den Backofen, um fest zu werden. Wenn die Meisterwerke aus Teig besonders dick sind, kann es auch sein, dass sie sogar noch etwas länger im Ofen bleiben müssen.

Jetzt geht es endlich ans Bemalen! Hier eignen sich am besten Wasser-, Acryl- oder Lebensmittelfarben.
Viel Spaß beim Experimentieren!

Musikalische Online-Fortbildungen aus dem Lugert Verlag

Photo by J. Kelly Brito on Unsplash

 

Weil in Zeiten von Corona keine Fortbildungen oder Kongresse möglich sind, bietet der Lugert Verlag inzwischen kostenlose Musikpädagogik–Webinare mit spannenden Referenten an. Auch für den Kita-Bereich gibt es einige interessante Angebote. 

Webinare

Musikalischer Morgenkreis - digital
Webinar am 30.04.2020 von 14:00 – 15:30 Uhr.
Wie können Strukturen und der Kontakt zu den Kindern trotz der aktuellen Situation bestehen? Wie können musikalische Rituale in dieser Zeit unterstützen?
In diesem Webinar bekommen Sie frische und leicht umzusetzende Beispiele aus der Praxis zum digitalen musikalischen Morgenkreis.
Referentinnen: Elke Gulden und Ramona Albers.
Weitere Infos und Anmeldung hier.

Virtueller Stammtisch Kindergarten
Virtueller Stammtisch, jeden Montag um 16:00 Uhr.
Hier können Sie sich mit Kolleginnen und Kollegen austauschen, gemeinsam Ideen entwickeln, Tipps geben oder erhalten. Weitere Infos und Anmeldung hier.

Corona als unsichtbare Gefahr – Mit Musik und Entspannungsübungen Ängste bei Kindern abbauen 
Webinar am 07.05.2020 von 10:00 – 11:30 Uhr.
Abstand halten, keine Freunde treffen, nicht ins Schwimmbad, auf den Spielplatz oder in den Zoo gehen können – für Kinder ist die Corona-Krise emotional, sozial und kognitiv eine besondere Härtprobe. Wie Musik sich eignet, damit Kinder ihre Gefühle bewusst wahrnehmen und ihre Resilienz stärken können, erklärt Klangpädagogin Tanja Draxler-Zenz in diesem Webinar – sowohl für die Arbeit in der Notbetreuung als auch für die Unterstützung der Kinder und Eltern zu Hause.
Weitere Infos und Anmeldung hier.


Bisherige Termine verpasst oder keine Zeit?
Alle Informationen zu unseren Fortbildungen sowie Aufzeichnungen bereits stattgefundener Webinare finden Sie hier.

Coronavirus – Ein Buch für Kinder

Alt text

Die Masse an Nachrichten und Informationen über Coronaviren und Covid19-Erkrankungen können nicht nur für Erwachsene belastend sein. Vor allem Kinder verstehen vieles nicht, was Expert_innen in den Medien berichten. Als Unterstützung für Eltern kommt jetzt »Coronavirus – Ein Buch für Kinder«. Es wurde vom englischen Verlag Nosy Crow entwickelt und von Grüffelo-Schöpfer Axel Scheffler illustriert. Beltz & Gelberg stellt das Buch als deutsche Übersetzung zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Das Coronavirus hat auch den Alltag von Kindern durcheinandergewirbelt und vieles auf den Kopf gestellt. Doch was ist das neuartige Coronavirus eigentlich? Was passiert, wenn jemand an Covid19 erkrankt? Und wie kann ich mich und meine Familie vor einer Ansteckung schützen? Diese Fragen interessieren Kinder genauso wie Erwachsene. Der englische Verlag Nosy Crow hat zusammen mit Prof. Graham Medley von der London School of Hygiene & Tropical Medicine sowie Lehrer_innen und Kinderpsycholog_innen ein Informationsbuch für Kinder entwickelt, das genau diese Fragen beantwortet. In verständlichen Texten – und mit vielen Illustrationen von Axel Scheffler – erklärt es Kindern ab 5 Jahren alles rund um das Virus und seine Folgen.

Damit möglichst viele Kinder und Familien Zugang zu diesen verlässlichen Informationen erhalten, stellen Nosy Crow und Beltz & Gelberg das Buch als kostenfreien Download zur Verfügung.

Axel Scheffler über das Projekt:
»Ich finde es ungemein wichtig, dass Kinder und Familien Zugang zu guten und verlässlichen Informationen in dieser Krise haben und ich hoffe, dass die große Popularität der Bücher, die ich zusammen mit Julia Donaldson gemacht habe, dazu beitragen kann, dass dieses digitale Buch viele Kinder erreicht.«

Podcasts für Pädagog*innen: Kita Podcast – Grüße aus dem Morgenkreis (Teil 3)

Photo by BBC Creative on Unsplash

 

Es gibt nicht nur unzählige Familien-Podcasts über Erziehungsfragen oder die Rolle als Mutter oder Vater, sondern auch Formate von "echten" Pädagogen. Ein besonders hörenswerter Podcast und unser Tipp für den April ist der "Kita Podcast – Grüße aus dem Morgenkreis". 

In dem Podcast erzählt Patrick, Erzieher und BA Erziehungswissenschaften, einmal pro Woche aus seinen Jahren, die er in der Kita verbracht hat. Dabei geht es um Themen, die sowohl PädagogInnen als auch Eltern beschäftigen. Wie stellt man sich konzeptionell auf? Wie kann man noch professionell arbeiten in Zeiten vom Fachkräftemangel? Und vielleicht gelingt es ja auch, ein wenig zwischen Eltern und Erzieher*Innen zu vermitteln, um gegenseitiges Verständnis füreinander zu schaffen. Der Podcast soll anregen, über viele spannenden Themen in der Kita nachzudenken und diese kritisch zu reflektieren. Die Episoden sind jeweils begleitet von einem wechselnden Gast.

 

So klingen die Grüße aus dem Morgenkreis