September 2020

Veranstaltungstipps: Online-Fachforum „Zukunft der Ausbildung“ und WiFF-Bundeskongress „Gesundheit in der Kita"

John Schnobrich Unsplash

Online-Fachforum „Zukunft der Ausbildung“

Unter der Leitfrage "Ist die Erzieherinnenausbildung noch zu retten?" veranstalten das Deutsche Jugendinstitut (DJI), die WiFF und die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) am 20.10.2020 von 10.00 bis 15.30 Uhr ein Online-Fachforum zum Thema „Ausbildung im Spannungsfeld von Personalgewinnung und Qualitätssicherung“. Es werden Chancen und Risiken einer veränderten Ausbildungslandschaft und die daraus resultierenden Herausforderungen für die Kita-Fachkräfte erörtert und mit dem Publikum in verschiedenen digitalen Formaten diskutiert.

Mehr über die Veranstaltung gibt es hier

WiFF-Bundeskongress „Gesundheit in der Kita"

Am 26. November 2020 findet in München der WiFF-Bundeskongress zum Thema „Gesundheit in der Kita. Chancen und Herausforderungen für Fachkräfte, Familien und das System“ statt.

Aus unterschiedlichen Perspektiven werden die Chancen und Herausforderungen des Themas für das Fachpersonal, die Familien und das System beleuchtet. In vier Keynotes werden Konzepte und Projekte präsentiert und diskutiert, aber auch Daten und Diskurse zur Gesundheitsförderung von Kindern, Fachkräften, Organisationen und Kommunen vorgestellt. Zur Veranstaltung wird der neue "Wegweiser Weiterbildung: Gesundheitsförderung in Kitas" für eine kompetenzorientierte Weiterbildung von Fach- und Leitungskräften in Kindertageseinrichtungen veröffentlicht.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Kongress als eine Hybrid-Veranstaltung aus Präsenz- und Online-Teilnahme geplant, d.h. Teilnehmer*innen können nach vorheriger Anmeldung live vor Ort in München oder digital durch eine Streaming-Übertragung mit Chatfunktion an Ihren Bildschirmen online teilnehmen. Die Platzzahl vor Ort ist begrenzt. 

Mehr über das Programm erfahrt ihr hier.

Über die Initiative Ich kann kochen!

In Deutschland besuchen fast alle Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren und zunehmend auch jüngere eine Kindertageseinrichtung. Damit hat sich die Kita als einflussreicher Bildungsort etabliert. Hier wird der Grundstein für Teilhabe gelegt. Die  Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) verfolgt das Ziel, die Kita bzw. die Elementarpädagogik als Basis des Bildungssystems zu stärken.

Mehr Informationen: weiterbildungsinitiative.de

 

Vier tolle Kinderlieder für den Herbst

Foto: Scott Webb/Pexels

Der Herbst hat begonnen. Die Blätter fallen von den Bäumen, es wird kälter und nasser. Natürlich kann man als Kita-Gruppe jetzt besonders viel in der Natur entdecken, aber es wird auch Tage geben, an denen man vielleicht nur kurz vor die Tür kommt. Wir haben vier Kinderlieder zum Singen an Regentagen oder für einen herbstlichen Morgenkreis herausgesucht. 

Der Herbst ist da

Liedtext: Der Herbst ist da

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
er bringt uns Wind, hei hussassa!
Schüttelt ab die Blätter,
bringt uns Regenwetter.
Heia hussassa, der Herbst ist da!

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
er bringt uns Obst, hei hussassa!
Macht die Blätter bunter,
wirft die Äpfel runter.
Heia hussassa, der Herbst ist da!

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
er bringt uns Wein, hei hussassa!
Nüsse auf den Teller,
Birnen in den Keller.
Heia hussassa, der Herbst ist da!

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
er bringt uns Spaß, hei hussassa!
Rüttelt an den Zweigen,
Lässt die Drachen steigen
Heia hussassa, der Herbst ist da!

(Text und Musik: H.R. Franzke, © Fidula-Verlag)

Rolf Zuckowski – Kommt, wir wolln Laterne laufen

Liedtext: Rolf Zuckowski – Kommt, wir wolln Laterne laufen

Sommerkinder fangen Sonnenstrahlen
Und hüten sie wie ihren größten Schatz
Doch wenn die Tage kürzer werden, ist es bald so weit
Dann bringen sie uns Licht und Wärme in die Dunkelheit
 
Kommt wir wollen Laterne laufen, zündet eure Kerzen an
Kommt wir wollen Laterne laufen, Kind und Frau und Mann
Kommt wir wollen Laterne laufen, das ist unsere schönste Zeit
Kommt wir wollen Laterne laufen, alle sind bereit
 
Hell wie Mond und Sterne leuchtet die Laterne
Bis in weite Ferne über's ganze Land
Jeder soll uns hören, kann sich gern beschweren
Diese frechen Gören, das ist allerhand
 
Kommt wir wollen Laterne laufen, heute bleibt das Fernsehen aus
Kommt wir wollen Laterne laufen, keiner bleibt zu Haus
Kommt wir wollen Laterne laufen, nein wir fürchten nicht die Nacht
Kommt wir wollen Laterne laufen, das wär doch gelacht
 
Hell wie Mond und Sterne (hell wie Mond und Sterne)
Leuchtet die Laterne (leuchtet die Laterne)
Bis in weite Ferne (bis in weite Ferne)
Über's ganze Land
Jeder soll uns hören (jeder soll uns hören)
Kann sich gern beschweren (kann sich gern beschweren)
Diese frechen Gören (diese frechen Gören)
Das ist allerhand (allerhand)
 
Kommt wir wollen Laterne laufen, bis das letzte Licht verglüht
Kommt wir wollen Laterne laufen, singt mit uns das Lied
 
Hell wie Mond und Sterne (hell wie Mond und Sterne)
Leuchtet die Laterne (leuchtet die Laterne)
Bis in weite Ferne (bis in weite Ferne)
Über's ganze Land
Jeder soll uns hören (jeder soll uns hören)
Kann sich gern beschweren (kann sich gern beschweren)
Diese frechen Gören (diese frechen Gören)
Das ist allerhand
Das ist allerhand (allerhand)
 
Musik und Text: Rolf Zuckowski © Musik Für Dich Rolf Zuckowski OHG

Hui Hui Hui - Ich bin der Wind - Lichterkinder

Liedtext: Hui Hui Hui - Ich bin der Wind

Hui hui hui
Hört mal alle hin
Hui hui hui
Rat mal wer ich bin
Ich will an den Bäumen rüttlen
Blätter von den Ästen schütteln
Hört mal hin
 
Hui!
 
Hui hui hui
Ja ich bin der Wind
Hui hui hui
Und meine Zeit beginnt
Werde eure Drachen heben
Zu den Wolken sollen sie schweben
Hoch hinaus
 
Hui!
 
Hui hui hui
Hört mal alle hin
Hui hui hui
Jetzt weißt du, wer ich bin
Der Herbst ist meine schönste Zeit und
Halt den Regenschirm bereit
Hui hui hui
Hui hui hui
 
Hui!
 
Text und Musik: Achim Oppermann / Lars Jacobsen © Sony/ATV Music Publishing LLC

Regentropfen hüpfen - Volker Rosin

Liedtext: Volker Rosin– Regentropfen hüpfen

Regentropfen hüpfen im Winde auf und nieder,
Regentropfen hüpfen den lieben langen Tag.
Regentropfen hüpfen und hüpfen immer wieder,
Regentropfen haben den ganzen Tag nur Spaß.
 
Wir klatschen in die Hände, da zittern schon die Wände.
Wir klatschen in die Hände: (klatsch, klatsch, klatsch).
Wir stampfen auf den Boden, wir woll'n heut richtig toben.
Wir stampfen auf den Boden: (stampf, stampf, stampf).
 
Regentropfen schlenkern die Arme auf und nieder,
Regentropfen schlenkern den lieben langen Tag.
Regentropfen schlenkern und schlenkern immer wieder,
Regentropfen haben den ganzen Tag nur Spaß.
 
Wir klatschen in die Hände, da zittern schon die Wände.
Wir klatschen in die Hände: (klatsch, klatsch, klatsch).
Wir stampfen auf den Boden, wir woll'n heut richtig toben.
Wir stampfen auf den Boden: (stampf, stampf, stampf).
 
Regentropfen drehen ihre Beine wie ein Fahrrad,
Regentropfen drehen den lieben langen Tag.
Regentropfen drehen und drehen immer wieder,
Regentropfen radeln wohl durch die ganze Stadt.
 
Wir klatschen in die Hände, da zittern schon die Wände.
Wir klatschen in die Hände: (klatsch, klatsch, klatsch).
Wir stampfen auf den Boden, wir woll'n heut richtig toben.
Wir stampfen auf den Boden: (stampf, stampf, stampf).
 
Text und Musik: Volker Rosin

Spiele für den Herbst

Michael Morse von Pexels

Der Herbst ist die Zeit der Früchte, der Ernte und des bunten Laubes. Die Tage werden kürzer, es wird früher dunkel. Die Sonne wird schwächer, die Nächte werden kalt, Frost und Nebel kommen und bereiten den Übergang zum Winter vor. Passend zu dieser Jahreszeit gibt es tolle Spielideen für den Kindergarten.

Wo ist die Kugel? 
Nehmt 4 Walnusshälften und eine kleine Perle. Legt die Perle unter eine Hälfte und bittet eure Zuschauer zu beobachten unter welcher Hälfte die Perle ist. Nun verschiebt und vertauscht ihr die Nusshälften ein paar Mal. Na, wo ist jetzt die Perle drunter???

Walnussturm
Jedes Kind bekommt 2 Nussschalen, reihum legt ihr nun die Schalen aufeinander das ein Turm entsteht. Bei wem stürzt der Turm ein??? Ist es zu einfach, gebt jedem mehr Nussschalen.

Mikado
Sammelt bei einem Waldspaziergang viele kleine Ästchen und legt sie alle auf einen Stapel. Nun spielt ihr ganz normal Mikado, wer schafft es, einen Ast zu nehmen, ohne dass die darunter wackeln.

Stapel Äste
Wieder braucht ihr dünne Äste, die ihr in fingerlange Stücke brecht. Jeder Mitspieler erhält 20 Stöckchen. Der Erste legt zwei Stöckchen in Abstand einer Daumenlänge nebeneinander. Der Zweite legt zwei Stück quer darauf usw. Wem beim Bauen etwas herunterfällt muß alle Äste die runtergefallen sind an sich nehmen. Wer hat als Erster seine Äste verbaut?

Kastanienkönig
Ihr braucht eine leere Schuhschachtel und Kastanien. Jedes Kind erhält 10 Kastanien. Von einer Grundlinie versuchen die Kinder nacheinander die Kastanien in die Schachtel zu werfen, wer schafft das zuerst und wird Kastanienkönig?

Nuss-Wettrennen
Hierfür braucht ihr eine schiefe Ebene, die möglichst glatt sein sollte, Walnusshälften und kleine Murmeln. Auf der schiefen Ebene wird eine Startlinie makiert, jedes Kind bekommt eine Walnusshälfte unter die es eine Murmel steckt. Alle legen ihr Hälften an die Startlinie -  auf ein Kommando werden sie losgelassen. Welche ist zuerst unten?? Um sie besser zu erkennen könnt ihr auf die Schalen eine kleinen bunten Punkt malen.

Laubsauger
Jedes Kind bekommt einen Strohhalm. Auf dem Boden liegen ganz viele Blätter. Nun versucht jedes Kind mit seinem Strohhalm ein Blatt nach dem anderen anzusaugen und neben sich zu legen. Wer schafft in einer bestimmten Zeit die meisten.

Sonnenblumen Spiel
Vielleicht habt ihr noch ein paar Sonnenblumenkerne. Jeder Spieler malt sich auf einem Papier eine Sonnenblume auf und bekommt 10 Kerne. Nun wird reihum gewürfelt und man darf soviele Kerne auf die Blume legen, wie man gewürfelt hat. Aber Achtung: würfelt man eine 6 darf man bei einem anderen einen Kern stibitzen, bei einer 1 muss man eine von seinen Kernen(die schon in der Blume liegen) verschenken. Wer hat seine Blume als erstes mit Kernen gefüllt? 

Noch ein Sonnenblumen Spiel
Jedes Kind bekommt einen braunen Pappkreis und 10 bis 15 gelbe Strahlen (Papierstreifen). Die werden nun auch wieder beim Würfeln angelegt - immer soviele man würfelt. Bei 6  darf man nochmal würfeln, oder von einem anderen einen Strahlen nehmen, bei einer 1 hat man Pause oder muss einen der schon gelegten Strahlen abgeben.

Drachenspiel
Schneidet für jedes Kind einen Pappdrachen in einer anderen Farbe aus. Klebt unten eine lange Schnur daran. Außerdem bekommt jedes Kind 10 bis 15 bunte Papierstreifen für den Schwanz. Und nun wird wie beim Sonnenblumenspiel wieder gewürfelt. Wer hat seinen Drachen zuerst fertig?

Kastanienbad für die Kleinen
Für die ganz Kleinen könnt ihr mal ein Planschbecken mit Kastanien füllen und sie damit experimentieren lassen. Ihr solltet sie aber auf keinen Fall aus den Augen lassen, damit sie nichts verschlucken.

Kastanienwandern
Jeder kennt doch bestimmt das alte Spiel “Steinchen, Steinchen, du mußt wandern”, diese kann man auch gut mit einer kleinen Kastanie, oder Nüssen spielen.

Bello, dein Knochen ist weg
Auch das ist ein ganz bekanntes Spiel in den meisten Kindergärten. Man kann es leicht umwandeln in "Eichhörnchen, deine Nuss ist weg".

Blättermemory
Sammelt von jeder Blattart, die ihr findet zwei Stück, trocknet sie und klebt sie dann auf gleichgroße Kartonstücke. Damit könnt ihr dann ganz normal Memory spielen. Oder klebt auf einen Karton ein Blatt auf den anderen schreibt ihr den Namen, oder malt die Frucht des Blattes dazu.


4 herbstliche Basteln-Ideen mit KASTANIEN

Basteltipp: Freundeskreis aus Kastanien

TOPP

Wir basteln unsere Freunde aus Kastanien

Der Herbst steht vor der Tür. Die Blätter verfärben sich und im Wald gibt es nun besonders viel zu entdecken. Besonders Kastanien sammeln und Figuren basteln ist für Kinder das Größte.

Ihr braucht:
  • 2 große Kastanien, rund
  • mittlere Kastanie, rund
  • 2 kleine Kastanien, rund
  • ggf. Eichelhütchen
  • Wolle in Naturfarbe und ggf. Rest in Pink
  • 2 Kordeln in Pink, Hellgrün oder Türkis,
  • 10 cm lang
  • Schaschlikstäbchen
  • Acrylfarbe in Hellgrün oder Türkis sowi in Pink, Weiß und Schwarz
Anleitung

1 Mit der Kastanie für den Unterkörper beginnen und prüfen, wie die Kastanie am besten liegt, damit die Figur nachher eine gute Sitzfläche hat. Die Löcher für die Beine vorstechen, etwas weiten und die Kordelstücke einstecken. Am anderen Ende der Kordeln die kleinen Kastanien als Füße anbringen.

2 Das Schaschlikstäbchen in der gewünschten Farbe anmalen und zwei 4 cm lange Stücke für die Arme abschneiden. Die Arme seitlich in die Bauch-Kastanie stecken. Das Stäbchen auf die passende Länge kürzen und die Kastanien wie abgebildet auf das Stäbchen stecken.

3 Für das Mädchen aus der Wolle einen dicken Zopf flechten, ca. 16 cm lang und 2 cm breit, und an beiden Seiten mit Wolle in Pink abbinden. Ein paar kurze Wollfäden als Pony auf die Kastanie kleben, dann den Zopf in der Mitte etwas in die Breite ziehen und aufkleben.

4 Für die Jungen die Eichelhütchen in der gewünschten Farbe anmalen und nach dem Trocknen zusammen mit ein paar Wollfäden auf den Kopf kleben. Zuletzt bei allen Figuren die Augen, den Mund und die Bäckchen aufmalen bzw. mit dem Wattestäbchen auftupfen.

Buchtipp: Wir lieben Koalas!

Basteln mit Kastanien. In diesem Bastelbuch für Kinder ab 5 Jahren sind viele tolle Bastellideen mit dem beliebten herbstlichen Naturmaterial Kastanien zu finden. Kleben, stecken, anmalen – verschiedene Techniken verwandeln die Kastanien in lustige Igel, coole Piratenschiffe oder niedliche Stift-Topper. Mit diesem Bastelbuch wird es im Herbst garantiert nicht langweilig! Und mit der selbst gebastelten Deko ist jeder Herbst-Tisch ein echter Hingucker!

Kreativ kinderleicht Kastanien von Susanne Pypke, TOPP. 32 Seiten, ISBN 978-3-7724-8462-9 Preis: 8,99 Euro. ab 5 Jahre

 

Deutscher Kita-Preis 2021: Diese 25 Kitas und 15 lokalen Bündnisse sind weiter!

DKJS / F. Schmitt

Mehr als 1.200 Kitas und lokale Bündnisse haben sich um den Deutschen Kita-Preis 2021 beworben. Jetzt wurden 25 Kitas und 15 lokale Bündnisse für die Auszeichnung nominiert. Im Frühjahr 2021 erhalten jeweils fünf von ihnen ein Preisgeld von 25.000 oder 10.000 Euro. 

Besonderes Engagement und gute Qualität in der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung werden auch 2021 wieder mit dem Deutschen Kita-Preis gewürdigt. Während der Corona-Pandemie ist noch einmal besonders deutlich geworden, was für einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag die Menschen in der Kindertagesbetreuung tagtäglich leisten. Über 1.200 Kitas und lokale Bündnisse für frühe Bildung hatten sich um die Auszeichnung beworben. Für 40 von ihnen geht es jetzt spannend weiter: 25 Kitas und 15 lokale Bündnisse für frühe Bildung haben es in die nächste Runde der vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung initiierten Auszeichnung geschafft. Wer eine der begehrten Trophäen mit nach Hause nehmen darf, entscheidet sich im Frühjahr 2021. Der Deutsche Kita-Preis ist mit insgesamt 130.000 Euro dotiert. Die Erstplatzierten der beiden Kategorien „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ werden mit jeweils 25.000 Euro geehrt. Vier weitere Einrichtungen und vier weitere Initiativen können sich über jeweils 10.000 Euro freuen. Zudem wird eine Kita mit dem ELTERN-Sonderpreis prämiert.

Die Initiatoren des Deutschen Kita-Preises haben die 40 Anwärter gemeinsam mit Fachleuten der Internationalen Akademie Berlin (INA) und der Hochschule für angewandte Pädagogik (HSAP) ausgewählt. Die Nominierten kommen aus dem gesamten Bundesgebiet: Jeweils fünf Nominierte kommen aus Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Niedersachsen ist mit vier Anwärtern vertreten, Berlin, Brandenburg, Sachsen und Schleswig-Holstein mit jeweils dreien. Aus Hessen und Rheinland-Pfalz kommen jeweils zwei Nominierte. Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind mit jeweils einem Bündnis oder einer Kita dabei. 

So geht es weiter

Die nominierten Kitas sind nun eingeladen, weitere Unterlagen einzureichen, in denen sie ihre Stärken umfassend präsentieren können. Die Anwärter in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ können ihre Arbeit in Telefoninterviews genauer vorstellen. Im Auswahlprozess achten die Expertinnen und Experten vor allem darauf, wie sich die pädagogische Arbeit an den verschiedenen Bedürfnissen der Kinder orientiert und inwiefern Kinder, Eltern und Mitarbeitende im Alltag mitwirken können. Entscheidend ist zudem, inwieweit die Kita- und Bündnisteams ihre Arbeit reflektieren und weiterentwickeln, und ob Institutionen aus dem Umfeld einbezogen werden, um den Kindern durch verschiedene Kooperationen vielfältige Lernangebote anzubieten.

Mitte Dezember entscheidet sich, welche Nominierten eine Runde weiterkommen. Dann werden die 20 Finalisten des Deutschen Kita-Preises 2021 bekanntgegeben. Diese zehn Kitas und zehn Bündnisse werden Anfang nächsten Jahres von Expertinnen und Experten besucht, die sich ein umfangreiches Bild von der Arbeit vor Ort machen. Sollte die Corona-Pandemie einen Vor-Ort-Besuch nicht möglich machen, werden andere Formate für die weitere Einschätzung genutzt. Anschließend bestimmt eine unabhängige Fachjury, wer mit dem Deutschen Kita-Preis ausgezeichnet wird. Welche Kita den ELTERN-Sonderpreis erhält, wird im April 2021 in einem öffentlichen Online-Voting ermittelt.

Diese 25 Kitas und 15 Bündnisse sind für den Deutschen Kita-Preis 2021 nominiert:

 

Baden-Württemberg

Nominiert in der Kategorie „Kita des Jahres“

• Kinder- und Familienzentrum Daimlerstrasse, Stuttgart-Bad Cannstatt
• Aichhörnchen Waldkindergarten e.V., Aichwald

Nominiert in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“

• Netzwerk für Bildung, Spielen und Gestalten, Lörrach
• Generationenhaus Stammheim, Stuttgart-Stammheim
• Netzwerk rund um die Helene-Schoettle-Schule, Stuttgart-Bad Cannstatt

 

Bayern

Nominiert in der Kategorie „Kita des Jahres“

• Evangelische Montessori Kindertagesstätte der Erlöserkirche, Würzburg
• Haus für Familien, Mengkofen
• Evangelisch-Lutherische Kindertagesstätte Weisendorf, Weisendorf

Nominiert in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“

• Bildungs- und Präventionskette im Stadtjugendamt Erlangen, Erlangen
• Familienbildungsstätte Mehrgenerationenhaus Haßfurt, Haßfurt

 

Berlin

Nominiert in der Kategorie „Kita des Jahres“

• Kita Berlin Kids International, Berlin-Pankow
• Kita Brittendorfer Weg, Berlin-Zehlendorf
• Villa Universum, Berlin-Pankow

 

Brandenburg

Nominiert in der Kategorie „Kita des Jahres“

• Kita Zwergenland, Rathenow
• Essohlinos, Neuhausen/Spree

Nominiert in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“

• Dorfkinder, Steinhöfel

 

Bremen

Nominiert in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“

• Bücher-Kindergärten - Bücher sind Freunde, Bremerhaven

 

Hamburg

Nominiert in der Kategorie „Kita des Jahres“
• Evangelische Kita Martin Luther King, Hamburg

 

Hessen

Nominiert in der Kategorie „Kita des Jahres“
• AWO Kita Marshallstraße, Gießen

Nominiert in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“
• Forschernetzwerk Lampertheim, Lampertheim

 

Mecklenburg-Vorpommern

Nominiert in der Kategorie „Kita des Jahres“

• Evangelische integrative Kindertagesstätte "Sonnenkinderhaus", Rostock

 

Niedersachsen

Nominiert in der Kategorie „Kita des Jahres“

• Evangelische Kneipp Kindertagesstätte Bad Bodenteich, Bad Bodenteich
• Waldorfkindergarten Bilohe, Osterholz-Scharmbeck

Nominiert in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“

• Qualität im Dialog, Auetal
• Familien-Garten, Friedland

 

Nordrhein-Westfalen

Nominiert in der Kategorie „Kita des Jahres“

• KiTa Dürerstraße, Unna
• Kita St. Marien, Kamen
• Familienzentrum Falkenkinder, Marl
• ZEBRA VERDE, Köln

Nominiert in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“

• Monheim für Kinder, Monheim am Rhein

 

Rheinland-Pfalz

Nominiert in der Kategorie „Kita des Jahres“

• Katholische KiTa Maria Königin, Trier
• Protestantische Kindertagesstätte Albert-Schweitzer, Kusel

 

Sachsen

Nominiert in der Kategorie „Kita des Jahres“

• Lustiger Tausendfüßler e.V., Priestewitz
• Kita "Fröhliche Strolche", Dresden

Nominiert in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“

• Erfinderkiste, Oderwitz

 

Sachsen-Anhalt

Nominiert in der Kategorie „Kita des Jahres“

• Integrative Sprach-Kita "Villa Sonnenschein", Oranienbaum-Wörlitz

 

Schleswig-Holstein

Nominiert in der Kategorie „Kita des Jahres“

• Kita Colorito, Kiel

Nominiert in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“

• "Mama lernt Deutsch Lübeck", Lübeck
• BildungsCampus Tarp e.V., Tarp

 

Thüringen

Nominiert in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“

• Thüringer Eltern-Kind-Zentrum "Anne Frank", Jena

 

Über den Deutschen Kita-Preis

Der Deutsche Kita-Preis ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Gisela-Sdorra-Stiftung, der Karg-Stiftung, dem Eltern-Magazin und dem Didacta-Verband. Die Auszeichnung setzt Impulse für Qualität in der frühkindlichen Bildung und würdigt das Engagement der Menschen, die tagtäglich in Kitas zeigen, wie gute Qualität vor Ort gelingt.

Alle Informationen zum Deutschen Kita-Preis, zu den Bewerbungsmodalitäten, der Auswahl der Preisträger und der Preisverleihung finden Interessierte unter www.deutscher-kita-preis.de.

5 Exemplare „Kritzeln – Schnipseln – Klecksen“

Praxisbuch zum Sammeln erster Erfahrungen mit Farbe, Schere und Papier sowie lustigen Ideen zum Basteln im Kindergarten und zu Hause

Praxisbuch zum Sammeln erster Erfahrungen mit Farbe, Schere und Papier sowie lustigen Ideen zum Basteln im Kindergarten und zu Hause

 

Nutzen Sie jetzt Ihre Chance und gewinnen Sie mit etwas Glück 1 von 5 Exemplaren von „Kritzeln – Schnipseln – Klecksen“ — einem der beliebtesten Klassiker des Ökotopia Verlages.

„Kritzeln – Schnipseln – Klecksen“ gehört zu den beliebtesten Klassikern aus dem Ökotopia-Verlag!

Dieses Buch schickt alle Erwachsenen mit Kindern zwischen zwei und acht Jahren auf eine Entdeckungsreise, bei der die Kleinen ihre ersten spannenden Erfahrungen mit Farbe, Schere, Papier und Co. machen. Der große Erfahrungsschatz der Autorin in der Familienbildungs- und Spielgruppenarbeit spiegelt sich dabei im facettenreichen Repertoire an Ideen zum ersten Malen und Basteln mit kleinen Kindern wider.

Aber nicht nur die Kinder profitieren von diesem wertvollen Praxismaterial: Auch die Erwachsenen lernen viele lustige Ideen und Anregungen zum Malen und Basteln mit den Kindern kennen.

 Dabei kommen beispielsweise folgende Materialien zum Einsatz:

  • Bunt- und Wachsmalstifte
  • Finger- und Wasserfarben
  • Knete und Ton
  • Papier und Pappe
  • Wolle und Watte
  • Schachteln und Eierkartons

Die im Buch enthaltenen Kreativideen aus der Praxis für die Praxis machen „Kritzeln – Schnipseln – Klecksen“ zum perfekten Begleiter für Spielgruppen, Kindergärten oder auch für Eltern zu Hause.

Um an der Verlosung teilzunehmen, tragen Sie bitte Ihre Daten und das Stichwort: Praxisbuch in das Formular ein. Das Gewinnspiel läuft bis zum 15. Oktober 2020.

Jetzt teilnehmen und gewinnen!

Newsletter

* Ich möchte den kostenlosen Kinderzeit - Newsletter erhalten und akzeptiere die Bestimmungen. Abmeldung ist jederzeit möglich. 

Teilnahmebedingungen*

Die Hinweise zum Datenschutz und zugleich Information der Betroffenen gemäß Artikel 13 und Artikel 14 EU-Datenschutzgrundverordnung habe ich gelesen.

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.

Haus der kleinen Forscher: Wir malen mit den Farben der Natur!

Christoph Wehrer/ Stiftung Haus der kleinen Forscher

Farben sind Teil der Natur. Lassen sich diese Farben herausfiltern? Und können wir sie zum Malen benutzen?

Sie brauchen:

  • farbige Naturmaterialien, z.B. Blüten, Früchte, Gräser, Erde, Hölzer
  • weiße Papierbögen als Untergrund
  • Schüsseln
  • Topf
  • zum Zermahlen: Löffel, Mörser, Reiben, Steine
  • breite Pinsel

So funktioniert's:

Alltagsbezug aufgreifen

Zum Malen oder Schreiben können wir heute aus einer großen Auswahl an Tuschen, Tinten, Kreiden, Faser-, Bunt- und Bleistiften wählen. In vergangenen Zeiten wurden Farben noch nicht industriell hergestellt, sondern Farbstoffe bzw. Farbpigmente aus pflanzlichen und tierischen Produkten sowie aus Erde und Mineralien angerührt. Es ist spannend, sich einmal gezielt auf die Suche nach Farben in der Natur zu begeben.

Finden und sammeln Sie die Farben der Natur

Das geht zu jeder Jahreszeit: Gehen Sie zusammen mit den Kindern auf die Suche nach Blüten, Früchten, Blättern, Gräsern, Erde, Sand oder Steinen. Erstellen Sie daraus eine Sammlung und arrangieren diese z. B. auf einem großen, weißen Papierbogen. Welche Farben haben die Mädchen und Jungen ausfindig gemacht? Sind diese nur typisch für die jeweilige Jahreszeit oder sind die Dinge ganzjährig gefärbt – was denken die Kinder? Lassen sich auch verschiedenfarbige Sandarten finden?

Achtung! Achten Sie darauf, dass die Kinder nur ungiftige Pflanzen bzw. Pflanzenteile nutzen. Manche Pflanzenfarben färben sehr intensiv, daher sollten die Kinder Schürzen oder ausrangierte große T-Shirts oder Oberhemden überziehen.

Bringen Sie Naturfarben auf Papier

Blüten, Früchte wie Beeren oder Blätter lassen sich im Vorfeld trocknen. Was vermuten die Kinder – verändert sich dadurch ihre Färbung? Oder wie ändern sich die Farben der Steine, wenn sie nass gemacht werden?

Probieren Sie gemeinsam aus, ob die gefundenen Pflanzen, Blüten und Früchte (z. B. Holunder- und Johannisbeeren) farbige Spuren auf einem weißen Blatt Papier hinterlassen. Dazu müssen die Pflanzenteile in vielen Fällen anfangs zerkleinert werden – hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten wie Zerreißen, Schneiden, Stampfen, Reiben oder Quetschen. Lassen Sie die Kinder damit experimentieren. Der dabei austretende Zellsaft enthält Farbstoffe und kann auf dem Papier verteilt werden. Tauschen Sie sich mit den Kindern darüber aus, welcher Teil der Pflanze, z. B. Blütenblätter oder Staubblätter der Blütenmitte, auf dem Papier eine sichtbare Farbe hinterlässt.

Aus der Steinsammlung wählen die Kinder Steine aus und versuchen, damit auf verschiedenen Untergründen zu malen, z.B. Steinplatte, Asphalt, Papier. Entspricht die Steinfarbe der gemalten Liniefarbe? Zeichenkohle, Kohlestücke aus dem Lagerfeuer oder Grillkohle können ebenfalls ausprobiert werden.

Stellen Sie Naturfarben her

Die Kinder zerstampfen die getrocknete und gesiebte Erde, Kreide, Gips, Lehm, Ton oder Sandstein im Mörser. Alternativ nutzen Sie dafür Steine, Hammer und einen harten Untergrund. Das so gewonnene feine Farbpigmentpulver wird in einer Schüssel mit etwas Wasser vermischt bis ein dicker Brei entsteht. Verrühren die Kinder diesen Pigmentbrei am nächsten Tag noch mit angerührtem Tapetenkleister, entsteht daraus Malfarbe. Wie gut lassen sich die Farben auf verschiedene Untergründe auftragen?

Wissenswertes für Erwachsene

Bei Pflanzenfarbstoffen handelt es sich um farbige Inhaltsstoffe, die in allen Pflanzenteilen – Wurzeln, Stängeln, Blättern, Blütenblättern, Rinde oder Holz – vorkommen können. Viele Pflanzen haben solche färbenden Inhaltsstoffe. Aber nur wenige hundert Arten beinhalten Farbstoffe in ausreichender Menge, so dass sie für die Farbstoffgewinnung vom Menschen genutzt werden. Durch das Anritzen und Reiben der Pflanzenteile werden die Pflanzenzellen beschädigt. So kann der Zellsaft austreten, in dem sich jene Zellbestandteile befinden, die die Farbstoffe enthalten.

Weiterführende Links:

Die Präsenzfortbildung „Forschen zu Licht, Farben und Sehen – Optik entdecken“: https://www.haus-der-kleinen-forscher.de/de/fortbildungen/bildungsangebot/fortbildungen-vor-ort/forschen-zu-licht-farben-sehen-optik-entdecken

Die Broschüre zu „Forschen zu Licht, Farben und Sehen – Optik entdecken“ mit weiteren Forscherideen und Hintergründen: https://www.haus-der-kleinen-forscher.de/fileadmin/Redaktion/1_Forschen/Themen-Broschueren/Broschuere-LFS_2015_akt.pdf

Einige der Netzwerkpartner der Stiftung bieten inzwischen wieder Präsenzfortbildungen an. Anbieter in Ihrer Region finden Sie unter: https://www.haus-der-kleinen-forscher.de/de/fortbildungen/lokale-fortbildungsanbieter

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) – mit dem Ziel, Mädchen und Jungen stark für die Zukunft zu machen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen. Gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern vor Ort bietet die Stiftung bundesweit ein Bildungsprogramm an, das pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützt, Kinder im Kita- und Grundschulalter qualifiziert beim Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten. Das „Haus der kleinen Forscher“ verbessert Bildungschancen, fördert Interesse am MINT-Bereich und professionalisiert dafür pädagogisches Personal. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung, die Deutsche Telekom Stiftung und die Dieter Schwarz Stiftung. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Zähneputzen in der Kita: Mundhygiene in Zeiten von COVID-19

Foto von George Becker von Pexels

Der Alltag in der Kita ist kompliziert genug: Soll man sich denn jetzt auch noch um die Mundhygiene sorgen? Wir meinen, ja! Mundhygiene ist wichtig, sehr wichtig sogar. Wie das Händewaschen und andere Hygieneregeln muss das Zähneputzen zur Routine werden bzw. als Routine erhalten bleiben. Die Unterstützung des Erwerbs dieser Gesundheitskompetenz durch Kitas und Kinderhorte ist unentbehrlich.

Daher hat nun das Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn gemeinsam mit der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege (DAJ) und dem Bundesverband der Zahnärztinnen und Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienst (BZÖG) eine Handreichung erarbeitet, die Trägerorganisationen und Einrichtungen Mut macht und Hilfestellung anbietet, wie das Zähneputzen auch und gerade in Zeiten von COVID-19 in den Kita-Alltag integriert werden kann.

Hintergrund:

Die Übertragungswege des Erregers SARS-CoV-2, der die Krankheit COVID-19 auslöst, sind zwar noch nicht endgültig aufgeklärt, sicher ist jedoch, dass virusbeladene Tröpfchen und kleinste Tröpfchenkerne einen Hauptübertragungsweg darstellen. Es konnte zweifelsfrei festgestellt werden, dass im Rachen- und auch in der Nasenschleimhaut eine Besiedelung mit SARS-CoV-2 stattfindet, auch bei symptomfreien Menschen. Auch im Speichel konnte SARS-CoV-2 nachgewiesen werden. Dies gilt gleichermaßen für Er- wachsene wie für Kinder und ist auch bei einigen anderen Infektionserregern der Fall.

Einer durch Mundhygiene gesund erhaltenen Mundhöhle kommt daher auch und gerade in Zeiten von COVID-19 eine große Bedeutung zu. Auch das tägliche Zähneputzen in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kinderkrippen, Kitas und Ferienfreizeiten ist besonders wichtig und kann unter Einhaltung einiger Hygienemaßnahmen sicher durchgeführt werden, die in dieser Handreichung beschrieben werden.

Über Hygiene-Tipps für Kids

Hygiene-Tipps für Kids ist ein Konzept, das am Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn entwickelt und seit vielen Jahren konkret landesweit umgesetzt wird. Ziel dieser Initiative ist es, grundlegende, wissenschaftlich fundierte Verhaltensregeln zur Vermeidung von Infektionskrankheiten im direkten Umfeld der Kinder zu ritualisieren, so dass sie die Kinder das ganze Leben lang begleiten. Alle an der Gesundheitserziehung beteiligten Personenkreise werden dabei mit einbezogen. Hygiene im Alltag, hier und heute.

Mehr über das Projekt: hygiene-tipps-fuer-kids.de

Webtipp: Neues Portal zu Demokratiebildung in Kita, Hort und Ganztag

Nicole Rim

Auf dem Portal www.kompetenznetzwerk-deki.de informiert das Kompetenznetzwerk „Demokratiebildung im Kindesalter“ über seine Arbeit. Auf der Website finden sich unter anderem umfangreiche Informationen, Empfehlungen und praxisbezogene Tipps rund um das Thema Demokratiebildung mit Kinder. Zudem werden die acht, dem Kompetenznetzwerk zugeordneten Modellprojekte des Bundesprogramms ausführlich vorgestellt. Die Website wird zeitnah mit einem Veranstaltungskalender sowie einer umfangreichen Materialsammlung ergänzt.

Verantwortlich für die Website sind das Deutsche Kinderhilfswerk und das Institut für den Situationsansatz (ISTA) als Träger des Kompetenznetzwerkes. Dieses wird unter dem offiziellen Fördertitel „Kompetenznetzwerk Frühkindliche Bildung und Bildung in der Primarstufe“ seit dem 01. Januar 2020 durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Der Fokus der Arbeit liegt auf einer ganzheitlichen, an den Rechten von Kindern orientierten Demokratiebildung in Kindertageseinrichtungen, Ganztagsgrundschulen sowie Schulhorten.

„Wir freuen uns sehr über den Launch der neuen Website, die mit ihrem breiten Informationsangebot zur Demokratiebildung in Kitas und Grundschulen beitragen kann. Demokratie zu lernen erfordert, Demokratie zu erleben. Dabei sind die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen und die gleichberechtigte Teilhabe aller der Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit unserer demokratischen Gesellschaft. Demokratiebildung und gelebte Demokratie mit Kindern und Jugendlichen sollte zu einer Selbstverständlichkeit werden und fortan das Leitbild sowohl für das staatliche als auch das gesellschaftliche Handeln in Deutschland sein“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Ich kann kochen! – Online-Fortbildungen zur praktischen Ernährungsbildung zum Einstieg und für Fortgeschrittene

Sarah Wiener Stiftung | Thomas Köhler

Die Sommerferien gehen nun auch in den letzten Bundesländern zu Ende, und wir alle starten mit frischer Tatkraft in ein neues Kita- und Schuljahr. Sind Sie als LehrerIn oder ErzieherIn auf der Suche nach neuen Impulsen für das Angebot in Ihrer Einrichtung? Haben Sie Spaß am Kochen mit Kindern? Dann ist Ich kann kochen! vielleicht etwas für Sie. Die Initiative bietet Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte in Sachen praktische Ernährungsbildung – kostenfrei und online. Ziel ist es, Kinder zwischen drei und zehn Jahren für eine vielfältige Ernährung zu begeistern und es ihnen zu ermöglichen, frische Lebensmittel mit allen Sinnen zu entdecken.

Einen guten Start finden Sie mit der digitalen Einstiegsfortbildung, in der Sie zum/zur GenussbotschafterIn werden. Sie lernen die Grundlagen zur Entwicklung des kindlichen Essverhaltens und wie Sie Kinder dabei begleiten können, die Grundregeln guter Hygienepraxis u. v. m. Das Besondere: Das neu erlernte Wissen wird auch praktisch umgesetzt – und zwar zuhause in der eigenen Küche.

Noch mehr Impulse vermittelt die Aufbaufortbildung: Neben wandelbaren Grundrezepten und der Planung von Kocheinheiten mithilfe eines speziell für pädagogische Fach- und Lehrkräfte entwickelten Praxisplaners bietet sie Raum für den Austausch zu Herausforderungen in der Umsetzung praktischer Ernährungsbildung, Erfolgsrezepten und der Einbeziehung von Eltern.

Beide Fortbildungen finden in einer Mischung aus Webinaren und interaktiven Selbstlernmodulen statt und haben einen Zeitumfang von ca. acht Stunden, verteilt über eine Woche. Erfahrene Ich kann kochen!-TrainerInnen begleiten die Teilnehmenden digital und stehen für Fragen während der Dauer der Fortbildung zur Verfügung. Ergänzende Bildungsmaterialien mit vielen Ideen, Hilfestellungen und Rezepten sind im Anschluss jederzeit im Online-Portal verfügbar. Und: GenussbotschafterInnen können für ihre Ich kann kochen!-Projekte bei der BARMER eine einmalige Lebensmittelförderung von bis zu 500 Euro als Starthilfe beantragen.

Alle verfügbaren Termine bis Ende 2020 sowie die direkte Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier: ichkannkochen.de/mitmachen

 

Über die Initiative Ich kann kochen!

Sarah Wiener Stiftung und BARMER haben es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder frühestmöglich für eine vielseitige Ernährung zu begeistern. Ich kann kochen! vermittelt praxisnah und alltagstauglich, wie viel Spaß es macht, sich selbst eine frische Mahlzeit zuzubereiten. Die Initiative fördert praktisches Wissen über ausgewogene Ernährung und hilft Krankheiten wie Adipositas, Diabetes Typ 2 und Herz-und-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. In den kommenden Jahren will Ich kann kochen! mehr als eine Million Kinder erreichen. Sie ist damit die größte bundesweite Initiative für praktische Ernährungsbildung von Kita- und Grundschulkindern. Ich kann kochen! ist ein IN FORM-Projekt der Bundesregierung.

Mehr: www.ichkannkochen.de