Experten warnen vor längerer Bildschirmnutzung bei Kindergartenkindern

Weniger weiße Gehirnmasse

Bei Kindergartenkindern, die mindestens eine Stunde täglich vor Computer- und Fernsehbildschirmen oder an Tablets und Smartphones verbrachten, schrumpft die Gehirnmasse. Diese Schlussfolgerung legt eine neue Studie aus den USA nahe.

Mediziner vom Cincinnati Children’s Hospital Medical Center scannten dafür die Gehirne von 47 Kindern zwischen drei und fünf Jahren. Je nachdem, wie viel Zeit die Kinder am Bildschirm verbrachten, zeigten sich Unterschiede im Bereich der weißen Gehirnmasse. Kinder, die pro Tag länger als eine Stunde vor dem Bildschirm hingen, hatten weniger gut entwickelte Gehirnstrukturen. Daraus schließen die Wissenschaftler um John Hutton, dass sich hohe Bildschirmnutzung negativ auf die weiße Gehirnmasse der Kindergartenkinder auswirkt. Diese ist für die Entwicklung der Sprach- und Schreibfertigkeiten extrem wichtig.

Die Forscher empfehlen deshalb, Kinder nicht länger als maximal eine Stunde pro Tag vor dem Bildschirm verbringen zu lassen. Zudem raten Sie dringend dazu, diesen wahrscheinlichen Zusammenhang weiter zu erforschen. Die Studie wurde im Fachblatt „Jama Pediatrics“ veröffentlicht.

Zurück