Sommerfreuden für U3-Kinder

- Advertorial -

Der Sommer ist eine Phase der Fülle – eine Zeit voller Früchte, eine Zeit voller Leben. Für Kinder unter Drei bedeutet dies: wunderbar warme Tage, Sonnenschein, barfuß laufen, ausgelassene Wasserspiele, Ernteglück im Gartenbeet.

Wenn die Sonne lacht, können Puzzles, und Knete, Bücher und Kuscheltiere gerne eine Pause machen und im Gruppenraum auf uns warten. Die Kinder brauchen die Zeit und den Freiraum, all die Bilder und Farben, Gerüche und Geräusche der Jahreszeit in sich aufzunehmen. Der Boden für spätere Erklärung und Einordnung wird auf der Erlebnisebene bereitet. Wir unterstützen die Kinder zunächst einfach in ihrem natürlichen Entdeckerdrang. Wie können wir gemeinsam den Sommer nutzen, erfahren und genießen? Im Spielkreis oder bei der Betrachtung eines passenden Bilderbuchs greifen wir dann die verschiedenen Wahrnehmungen der Kinder wieder auf.

Zwei Beispiele aus dem Kita-Alltag für U3-Kinder im Sommer:

Barfußgefühle

Es ist schon eine Sensation für junge Kinder, das erste Mal draußen ohne Schuhe zu laufen. Die Fußsohlen sind sensorisch sehr empfänglich. Wie viel mehr bei kleinen Kindern, deren Haut noch nicht abgehärtet ist! Und was es da alles zu spüren gibt:

  • Gras kann weich, stoppelig, feucht, kalt, nass oder trocken sein.
  • Ein Weg kann erdig weich, griffig oder glitschig, glatt geteert, mit runden Kieseln oder spitzen Steinchen bedeckt sein.
  • Holz ist warm, kann feucht oder trocken, glatt oder rau sein.
  • Metall fühlt sich kalt und hart an.
  • Sand kann trocken, fein rieselnd und weich oder aber feucht, klumpig und fest sein.

Die Kinder spüren sich und ihre Umwelt unmittelbar, ganz direkt. Unsere Aufgabe besteht darin, den Kindern diese Erfahrungen zu ermöglichen und sie zu bestärken, so manchen Schritt auf bloßen Füßen zu wagen. Wir benennen die verschiedenen Untergründe und überlegen gemeinsam, wie sich die Empfindungen unterscheiden. Begriffsbildung und Sprachentwicklung werden aus einem ganz natürlichen Impuls heraus gefördert.

© K.U. Häßler/fotolia.de

Raus ins Freie und Wasser marsch!

Im Sommer bekommt das Thema „Wasser“ bei vielen Aktionen ganz neue Bedeutungen, z.B.:

  • Wir halten den Gartenschlauch so, dass ein Wasserstrahl in hohem Bogen über das Gras schießt.
  • Wir geben Eiswürfel in eine große Wanne mit Wasser und lassen die Kinder danach greifen; die „gefangenen“ Eiswürfel geben wir in ein Glas und beobachten, wie sie zu Wasser werden.
  • Mit Pinseln und Rollen „bemalen“ die Kinder den Terrassenboden mit Wasser und hinterlassen Spuren – eine wichtige Erfahrung der Selbstwirksamkeit.
  • Rutschautos, Gartenmöbel, Sandspielsachen oder auch einmal die gesamte Rutschbahn werden in einem sommerlichen Großputz mit Wasser gewaschen.

Und wer so viel draußen ist, bekommt Durst. Ein sommerlicher Trinkspruch erinnert Klein (und Groß):

Kommt her und trinkt, die Sonne scheint,
man kann die Hitze fühlen.
Wer durstig ist, der trinkt `nen Schluck
und geht dann wieder spielen.

 

(Monika Lehner)

Mehr Anregungen nah an den Bedürfnissen und Möglichkeiten von Ein- bis Dreijährigen:

Die Jahreszeiten erleben mit Ein- bis Dreijährigen:

- Altersgemäße Lieder, Fingerspiele, Reime und Gestaltungsanregungen, 4 Einzel-Titel (Sommer, Frühling, Herbst, Winter). Monika Lehner, Don Bosco Medien

 

Gemeinsam mit Emma und Paul erleben kleine Kinder von 1 bis 5 Jahren altersgerecht und fantasievoll den Alltag und den Jahreskreis im Kamishibai Erzähltheater. Monika Lehner, Don Bosco Medien

Projektideen für Kinder von 1 – 4:

Einzeltitel zu verschiedenen Themen wie Wasser, Sonne, Krabbeltiere, Fahrzeuge… Ingrid Gnettner, Don Bosco Medien

Kleine Kinder feiern Feste:

- Einfache Angebote, Spiele, Lieder, Geschichten und Deko-Ideen zu den Festen des Jahres. Monika Lehner, Don Bosco Medien

Zurück