Ausgezeichnet: Mit Philipp spielen und lernen

Als Identifikationsfigur für Kinder steht Philipp die Maus für traditionelle Werte wie Selbstverantwortung, Rücksichtnahme, Offenheit und Respekt. Dem entspricht sowohl die künstlerische als auch die pädagogische Qualität seines Auftritts in Bildern, Geschichten, Liedern und Beschäftigungsideen. Philipp liebt Tiere (weshalb er sie auch nicht verspeist) und ist zusammen mit seinen Freunden unaufdringlicher Verfechter grüner Themen. Philipp ist liebenswürdig, kindlich-charmant, neugierig und lernfähig und damit kein Superheld, sondern mit kindlichen Schwächen behaftet; in den Geschichten, Spielszenen und Übungen erwirbt er auf nachvollziehbare Weise auch soziale Kompetenzen.

Philipp ist vielfach ausgezeichnet und wird von zahlreichen Pädagogen und Institutionen empfohlen.

Philipp stammt aus der Feder der Künstlerin Hanne Türk, die Texte schreibt Norbert Landa. Neben dem Kindermagazin, das unter anderem die Stiftung Lesen empfiehlt, ist eine umfassende Förderreihe entstanden, die Kinder nicht nur ganzheitlich und spielerisch Kulturthemen wie Schreiben, Lesen und Rechnen nahebringt, sondern ihnen auch die Welt spielerisch nahe bringt.

Die einzelnen Themenhefte können unabhängig voneinander im Buchhandel oder auch beim Oberstebrink-Verlag versandkostenfrei bezogen werden. 

Zum Beispiel: Buchstaben und Wörter

Ein besonders schönes Beispiel ist etwas das Förderheft zum Thema „Lesen“. Mit dem Lesen eröffnet sich Kindern eine wundersame neue Welt: Buchstaben, in einer bestimmten Reihenfolge angeordnet, lassen sich plötzlich als bedeutsames Wort entziffern, und die im Satz aufgereihten Worte beginnen zu erzählen und zum Leser zu sprechen.

Das alles will gelernt und geübt werden, und zwar nicht als isolierte Fähigkeit. Denn das Lesen selbst ist ein spannender, kreativer und alle Sinne fordernder Prozess, an dem das Sehen, Hören und Sprechen ebenso beteiligt sind wie die Merkfähigkeit und dann natürlich die feinmotorischen Fertigkeiten. Am Anfang des Lesens allerdings steht das Hören: Kinder, die Laute und Lautgruppen aus gesprochenen Wörtern heraushören können, lesen sie auch sehr viel leichter aus dem Schriftbild heraus. In diesem Sinn sind Reime, Sprachspiele und das Klatschen von Silben wichtige Vorübungen, die vor allem auch richtig Spaß machen.

Die Freude am Erkenntnisgewinn, die Lust am Entdecken, soll auch die Leseschritte selbst begleiten. Deshalb sind die Übungen und Aufgaben in diesem Heft in Spielsituationen eingebettet, die ihre Themen der kindlichen Lebenswelt entnehmen – und auch den Ehrgeiz wecken. Kärtchen und Spielpläne für die Lesespiele sind bereits im Heft enthalten. Den Buchstabenzoo als Brettspiel und das Lese-Puzzle als Legespiel können die Kinder auch in der Gruppe spielen.

Entscheidend ist, dass die Kinder die Aufgaben verstehen.

Dazu brauchen sie anfangs die Unterstützung Erwachsener oder älterer Kinder. Dann erklären sich die Übungen, von Philipp als Lesemaus begleitet, weitgehend selbst. Und zuletzt gibt es schon eine richtige Geschichte, deren Wortbilder zum Mitlesen motivieren.

Buchstaben und Wörter
Mit Philipp spielen und lernen
Landa, Norbert, Türk, Hanne
Oberstebrink
ISBN 9783934333727
4,95 €
Mehr unter: www.oberstebrink.de



Zurück