Zuschüsse für Obst, Gemüse und Milch für Kinder in Kita und Schule

EU-Schulprogramm soll Kindern eine gesunde Ernährung nahe bringen.

Foto: Anja Lusch

Mehr Obst und Gemüse für Kinder in Kita und Schule, das ermöglicht das EU Schulprogramm. Und seit diesem Jahr dürfen auch Milchprodukte mit dabei sein. Kitas und Schulen können sich in der Regel zwischen Ostern und Pfingsten für das Programm im Schuljahr 2018/19 bewerben. Die Details unterscheiden sich je nach Bundesland. Einrichtungen, die an dem Programm teilnehmen wollen, richten ihre Bewerbungen an die jeweiligen Landwirtschaftsministerien.

Eine Übersicht über die teilnehmenden Bundesländer und weiterführende Links auf die Bewerbungsunterlagen finden sich auf der Webseite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Hier gehts zur Übersicht.

Das EU-Schulprogramm soll die Wertschätzung von Obst, Gemüse, Milch und Milchprodukten bei Kindern steigern und damit ein gesundheitsförderlichen Ernährungsverhaltens unterstützen.

Schulen und Kitas melden sich jährlich neu für das Programm an. Die Kinder bekommen einmal in der Woche kostenlos eine Lieferung Obst und Milchprodukte in die Einrichtung geliefert. Dafür setzten sich Einrichtungen mit den jeweils zugelassenen Lieferanten in Verbindung. Sie erhalten dafür einen Betrag aus EU Mitteln.

Dieser richtet sich nach der Anzahl der geförderten Kinder und deckt in der Regel etwa 75 Prozent der Nettokosten (Produkt und Lieferung) ab. Für die Finanzierung des Restbetrags sind die Schulen und Kitas selbst verantwortlich. In der Regel sind es Sponsoren, die ihnen durch ihr finanzielles Engagement die Teilnahme ermöglichen.

Die belieferten Einrichtungen sollten pädagogische Begleitmaßnahmen und um das Thema „gesundheitsförderliche Ernährung“ durchführen.

Die jeweiligen Details des Programms unterscheiden sich je nach Bundesland.

Informationen zur Ausgestaltung des Programms in den Ländern erhalten Sie über deren Internetseiten:

Zurück