Oktober 2013

Holzsplitter in der Haut

Zu jeder Jahreszeit kommt es bei Kindern vor, dass nadelscharfe und dünne Holzsplitter Verletzungen am häufigsten an Händen, Füßen und am Gesäß auftreten können. Die Verletzung kann entstehen wenn Kinder barfuß über Holzböden in freier Natur, in Hütten, in den Bergen oder sich im Wald bewegen. Sie können aber auch entstehen bei Holzarbeit jeder Art, auf Holzrutschen, bei der Gartenarbeit, insbesondere aber auch, wenn Sträucher und Büsche mit Dornen versehen sind.

Wie merke ich, dass mein Kind einen „Holzsplitter“ hat
Oberflächliche, dünne, spitze, kleine Holzsplitter von nur 1 bis 2 mm Größe bleiben am ersten Tag meist unerkannt. Größere und längere Holzsplitter verursachen sofort Schmerzen, so dass die Erwachsenen sofort aufmerksam werden.

Was passiert mit dem Splitter in der Haut und was ist zu tun
Kleine und dünne nur 1 bis 2 mm große Holzsplitter, die zunächst unerkannt bleiben, werden nach 2 bis 4 Tagen meist im Rahmen einer umschriebenen lokalen Rötung registriert. Oft bildet sich eine kleine Blase um die Hautverletzung und es stößt sich dann der Splitter spontan mit der Flüssigkeit ab. Alle anderen Holzsplitterverletzungen und Dornen stehen in den meisten Fällen an der Stelle wo sie abgebrochen sind den Bruchteil von Millimetern aus der Haut heraus. Deshalb ist es zweckmäßig am Verletzungstag, bevor die Einstichstelle zuschwillt mit einer Pinzette das Ende des Splitters zu fassen und heraus zu ziehen. Wenn das Ende des Holzsplitters nicht mehr aus der Haut herausragt, dann ist es zweckmäßig zunächst auf die Haut eine Salbe mit einem Lokalanästhetikum (Lidocain- Salbe, Scandicain-Salbe, Emler Salbe) zu geben. Es dauert meist 15 bis 20 Minuten bis die
lokalanästhetische Wirkung erreicht ist. Diese schmerzlindernden Salben werden übrigens gezielt angewendet, wenn man bei Kindern möglichst schmerzfrei Blut abnehmen will. Nach entsprechender Einwirkzeit kann man dann mit einer noch unbenutzten Nähnadel die oberste Schicht der Haut am Ende des Holzsplitters leicht einritzen. Die beste Technik besteht darin quer zu dem Holzsplitter mit der Spitze der Nadel die Haut bzw. anzustechen und damit das Ende des Holzsplitters anzuheben. Falsch ist es in Längsrichtung des Holzsplitters „zu bohren“. Dadurch kann es passieren, dass der Holzsplitter in tiefere
Hautschichten vorgeschoben wird. Ist ein Holzsplitter nicht oberflächlich in der Haut, sondern senkrecht in die Haut eingedrungen, so sollte man die oberflächliche Hautschicht eröffnen und der dann das Ende
des Holzsplitters freigelegt wird, so dass man dann mit einer Pinzette das Ende des Splitters fassen kann.

Wann sollte man den Arzt aufsuchen
Wenn nach 2- bis 3-maligen Versuchen den Splitter zu entfernen, dies nicht gelingt, es zu bluten beginnt, die Übersicht verloren geht und die Kinder trotz schmerzstillender Salbe unruhig werden, weinen oder schreien sollte die entsprechend Hautstelle vorübergehend mit einem Hautpflaster vorsichtig ohne Druck auf die Verletzungsstelle abdecken und den Arzt aufsuchen.

Was wird häufig bei diesen Hautverletzungen vergessen
In allen Fällen muss die Überprüfung nach ausreichendem Tetanus-Schutz durch vorausgegangener Impfungen stattfinden, da es sich um eine sogenannte „Bagatell- Verletzung“ die in hohem Maße Tetanus gefährdet ist.

Quelle: www.sterntaler-duesseldorf.de

So wie du und ich - eine fantastische Reise zu den seltenen Karnkheiten der Welt

Das Kinderbuch beschreibt 11 Seltene Krankheiten und dies durch einfache Comics und Bildsprache. Verpackt sind diese in einer lustigen und lebensbejahenden Story und zusätzlichen, erklärenden Textboxen zu jeder Krankheit. Jedes Tier symbolisiert eine andere Seltene Krankheit und erzählt eine eigene Geschichte.

Diese zu erzählen ist pädagogisch der ideale Weg, um Kinder zu faszinieren und etwas zu vermitteln. Dies tut unser Hündchen Cuba gemeinsam mit Ups dem Otter und anderen lustigen Comic-Artisten. Jede Geschichte ist lebensnah, regt zum nachdenken an und ist einzigartig. Dr. Maria Furtwängler, die bekannte Philanthropin und Schauspielerin hat die Buchpatenschaft mit ihrer Widmung übernommen.

Das Buch mit dem Titel “So wie du und ich” ist ab sofort in deutsch im Buchhandel in der Schweiz und Deutschland erhältlich. ISBN 978-3-85581-531-9 Weitere Sprachen sind in Planung.

www.sowieduundich.org

Wie funktioniert eine Lärmampel?

Lärm im Klassenzimmer oder Gruppenraum stört den Unterricht, lenkt beim Denken ab und kann sogar krank machen. Lärmampeln sind nicht nur geeignet, Lärm objektiv zu bewerten, sondern sie thematisieren Lärm als einen echten Streßfaktor.

Eine Lärmampel kann in Schule und Kindergarten verwendet werden

Was ist Schall?
Schall ist nichts anderes als Schwankungen im Luftdruck. Umgangssprachlich gibt es dafür auch die Begriffe "Töne", "Geräusche" oder "Klänge". Wenn Luftmoleküle in Schwingungen versetzt werden, dann breiten sich diese Schwingungen als eine Welle im Raum in alle Richtungen aus. Die Häufigkeit, mit der die Luftmoleküle in einer bestimmten Zeit schwingen, nennt man die "Frequenz".

Ein einzelner Ton ist also nichts anderes als als schwingende Luft mit einer bestimmten Frequenz. Die Frequenz wird mit der Einheit "Hertz" gemessen, dies ist die Anzahl der Schwingungen pro Sekunde. Ein Geräusch dagegen ist die Überlagerung von Tönen mit verschiedenen Frequenzen.

Die Stärke von Schall, die wir umgangssprachlich als "Lautstärke" bezeichnen, wird physikalisch als "Schalldruckpegel" bezeichnet. Er kann mittels eines Mikrofons gemessen werden und hat die Einheit "Bel". In der Technik hat sich die Verwendung eines Zehntels eines Bels etabliert, das "Dezibel" (abgekürzt "db").

Was ist Lärm?
Lärm ist Schall, der schädlich für die Gesundheit oder störend ist. Nicht jedes Geräusch wird als Lärm empfunden: die gleiche Lautstärke (Schalldruckpegel) empfinden wir bei unterschiedlicher Tonhöhe unterschiedlich unangenehm. Die Wahrnehmung von Schall als Lärm hat also auch eine subjektive Komponente.

Ein Schüler, der eine "Rammstein"-CD mit hohem Schalldruckpegel hört, wird diese nicht als unangenehm empfinden, die Eltern möglicherweise schon. Lärm kann vor allem dann zum Problem werden, wenn dadurch Gespräche oder Vorträge gestört werden oder wenn dadurch das eigene Nachdenken beeinträchtigt wird.

Was ist eine Lärmampel?

Eine Lärmampel (auch als "Lautstärkeampel" bezeichnet) mißt den Schalldruckpegel im Klassenzimmer oder Gruppenraum und visualisiert diesen in drei Stufen. Dabei werden wie bei einer Ampel im Straßenverkehr die Farben GRÜN, GELB und ROT verwendet. Ein niedriger Schalldruckpegel entspricht GRÜN, erhöht er sich, wird GELB angezeigt und ein unakzeptabel hoher Schalldruckpegel wird mit ROT angezeigt.

Kinder erhalten damit unmittelbar eine objektive Beurteilung des an sich subjektiv wahrgenommenen Schalldruckpegels und können ihr eigenes Verhalten in Bezug auf Lärm der aktuellen Situation anpassen. Eine weitere erwünschte Wirkung der Lärmampel ist auch ein gesteigertes Lärmbewusstsein.

Wie funktioniert eine Lärmampel?
Eine Lärmampel besteht aus folgenden Komponenten:

Mikrofon, welches über eine dünne Membran die Schwingungen der Luftmoleküle übernimmt und diese in elektrische Signale umsetzt,

Verstärker, welcher das schwache elektrische Signal der Mikrofons (nur wenige Millivolt elektrische Spannung) auf ein stärkeres Signal anhebt (elektrische Spannung im Volt-Bereich), damit es von nachfolgenden Komponenten überhaupt verarbeitet werden kann,

ein Gleichrichter, der aus der der Wechselspannung des Mikrofons ein Gleichspannungssignal herstellt ("Frequenz-Spannungs-Wandler"),

Potentiometer (verstellbarer elektrischer Widerstand) zum Einstellen der Empfindlichkeit,

Dreipunktregler, der aus dem Gleichspannungssignal (Eingangssignal - "Istwert") drei Ausgangszustände realisiert: liegt der Istwert unter Sollwert 1, wird GRÜN angezeigt, liegt der Istwert zwischen Sollwert 1 und Sollwert 2, wird GELB angezeigt, liegt der Istwert über Sollwert 2, wird ROT angezeigt,

3 LED-Anzeigen.

Quelle: www.kids-and-science.de