2014

Tagespflege - Teil 4: Neue Broschüre - Lernort Kindertagespflege

Mit dieser Broschüre möchte der Bundesverband für Kindertagespflege neugierig machen auf Bildungsprozesse von Kindern, auf die Möglichkeiten, die die Kindertagespflege als Bildungsort bereitstellen kann und auf das, was Tagesmütter und Tagesväter tun können, um Kinder in ihrer Bildungsentwicklung zu fördern.

Der gesetzliche Auftrag in der Kindertagesbetreuung beschreibt die Bildung, Förderung und Betreuung als Aufgabe. Förderung heißt im Zusammenhang mit frühkindlicher Bildung, das zutage fördern, was bereits vorhanden ist bzw. diesen Vorgang zu „befördern“.

Selbstverständlich findet Bildung und Förderung in jedem Alter und an jedem Ort der Welt statt. Wenn Erwachsene, also Tagesmütter und Tagesväter wie auch Eltern der Kinder sich dessen bewusst sind und Kindern möglichst umfassend das zur Verfügung stellen, was sie für ihren Aneignungsprozess brauchen, ist dies die beste Voraussetzung für eine gute Entwicklung.

Mit dieser Broschüre möchten wir neugierig machen auf Bildungsprozesse von Kindern, auf die Möglichkeiten, die die Kindertagespflege als Bildungsort bereitstellen kann und auf das, was Tagesmütter und Tagesväter tun können, um Kinder in ihrer Bildungsentwicklung zu fördern.

Die Broschüre kann zum Preis von 4,50 € über die Internetseite www.bvktp.de unter Publikationen bestellt werden.  Klicken Sie hier. 

 

 

Eltern-Kind-Kochen

In diesem Rezeptheft finden sich sechs kleine Rezepte rund um das Thema Obst und Gemüse. Die Rezepte sind auf das Interesse von Kindern ausgerichtet und beinhalten neben einer bebilderten Zubereitungsanleitung kleine Geschichten, Gedichte und Witze.

Neben den Rezepten gibt es ein Memory und einen Küchenfahrplan. Das Memory soll, wie dem Küchenfahrplan auch, vor dem Zubereiten gespielt und durchgelesen werden.
Es gibt hier viele Tipps zum Arbeiten in der Küche.

Die wichtigsten Zutagen und Arbeitsgeräte werden auf spielerische Art und Weise erläutert.

Hier geht es zum Download.

Quelle: www.tu-dortmund.de

Spielheft "Spiel & Spaß"

Spiel & Spaß - eine Sammlung für die Hosentasche ist der Titel des kleinen Büchleins, dass das Kultusministerium jetzt herausgibt. Es möchte Anregungen für lustige und spannende Bewegungsspiele im Kindergarten, im Hort, auf dem Schulhof, zu Hause oder auch bei Anlässen wie Kindergeburtstagen und Familienfesten geben. Getreu des Mottos: „spielend lernen“.

Die Spielideen erfordern nicht mehr als drei bis vier Mitspieler. Es gibt aber auch Vorschläge, wie ein Spiel mit mehr oder weniger Teilnehmern gespielt werden kann. Meist jedoch erhöht die Anzahl der Mitspieler den Reiz des Spieles.Es werden keine oder Materialien gebraucht, die jeder hat. Die Materialvorschläge lassen sich natürlich durch Alternativen ersetzen. Ideen sind gefragt.

Auch die Spielregeln können beliebig variieren. Man muss sich nur vor Beginn darüber einigen. Selbst neue Spiele können die kleinen und großen Spielefreunde erfinden und in diesem Büchlein aufschreiben. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Gefragt sind Geschicklichkeit, manchmal Kraft, Ausdauer und ein kluges Köpfchen.

Bei allen Spielen gilt aber eine Regel: Jeder darf teilnehmen und allen soll es Spaß machen!

Das Büchlein kann kostenlos unter www.publikationen.sachsen.de bestellt oder dort auch als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

Schulobst NRW: Lernmaterial rund um den Apfel

Vom Apfelbaum zum Apfelkuchen ist es ein weiter Weg mit vielen Stationen. Informationen rund um den Apfel, vom Supermarkt bis hin zur Verarbeitung, stehen für Sie mit diesem Material zur Verfügung.

Übersicht Stationen:

Station 1 - Der Apfel Station 2 - Der Apfelbaum Station 3 - Der Apfeltest Station 4 - Vom Baum in den Supermarkt Station 5 - Die Apfelküche Station 6 - Apfelkuchen Station 7 - Hier wachsen unsere Äpfel Station 8 - Der Apfel im Supermarkt Station 9 - Entspannungsstation

Download der Materialien:

Stationen 1 - 9, Jahrgang 1 und 2 ZIP, 11.9 MB Stationen 1 - 9, Jahrgang 3 und 4 ZIP, 10.2 MB Beispiel: Didaktische Hinweise Station 6 DOC, 27 KB Beispiel: Arbeitsblatt Station 6 DOC, 102 KB


Download weiterer Dokumente:

Fachwissenschaftliche Informationen DOC, 14.8 MB Pädagogisches Konzept zur Unterstützung des EU-Schulobstprogramms DOC, 150 KB Unterrichtsziele und Kompetenzerwartungen DOC, 129 KB


Quelle: www.schulobst.nrw.de
 

Hexenstarker Wimmelbuch-Spaß mit Bibi!

Alle Fans der kleinen Hexe Bibi Blocksberg dürfen sich freuen: Mit dem ersten und einzigen Wimmelbuch rund um Bibi und ihre Freunde startet Klett Lerntraining kunterbunt in den Kinderbuch-Herbst. Unzählige Details und spannende Geschichten laden ein zum stundenlangen Entdecken und Stöbern, zum Rätseln und Lachen, zum Staunen und Kombinieren – sei es allein, mit Freunden oder gemeinsam mit den Eltern. Für alle kleinen Bibi-Fans ab 3 Jahren, spielerische Sprachförderung inklusive!

Ob der Matheunterricht bei Frau Müller-Riebensehl, ein Picknick im Stadtpark oder die Walpurgisnacht auf dem Blocksberg: Auf allen wimmeligen Seiten gibt’s garantiert bei jedem Anschauen neue Details zu entdecken! Denn so turbulent, kunterbunt und spannend wie Bibis Leben sind auch die Szenen in „Mein Wimmelbuch mit Bibi Blocksberg“.

Neben den Wimmelbildern haben auch die Randleisten der Seiten einiges zu bieten: Kurze Vorlesetexte zum Beispiel, mit denen die Eltern ihre Kinder auf die Szenen einstimmen können. Vignetten verschiedener Gegenstände und Tiere, die im Wimmelbild gefunden werden können. Und jede Menge spielerische Sprachförderung in Form von kleinen Denkaufgaben und Rätseln. So kommen Spaß und pädagogische Frühförderung garantiert nicht zu kurz.

Durch die Kombination von Wimmelseiten, Suchaufgaben und Sprachförderung lädt „Mein Wimmelbuch mit Bibi Blocksberg“ Kindergartenkinder ein, sich selbstständig mit den bunten Seiten und deren Details zu beschäftigen und so ihre Konzentrationsfähigkeit zu schärfen. Es schafft zudem auch zahlreiche Anlässe für gemeinsames Lesen, Entdecken, Staunen und Geschichten erfinden.

„Mein Wimmelbuch mit Bibi Blocksberg“ ist ab sofort für 9,99 Euro bei Klett Lerntraining und im Buchhandel erhältlich.
www.klett.de/lernhilfen

Bewegungsspiele für Zwischendurch

Es ist erwiesen, dass bereits kurze Bewegungspausen das Lernen der Schüler merklich fördern. Die Kinder sind konzentrationsfähiger und aufnahmebereiter. Aus diesem Grund hat die Initiative „Eltern pro Gesundheit“ 35 Bewegungsspiele zusammengestellt.

Hier geht es zum kostenlosen Download.

Quelle: www.kidsvital.de

Die deutsche Wiedervereinigung - kindgerecht erklärt

Am 3.Oktober feiern wir den Tag der deutschen Einheit. Doch warum machen wir das eigentlich? Hier wird die Geschichte für etwas größere Kinder erzählt.

Der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990, ging die Teilung Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg voraus. Nach der Niederlage im 2. Weltkrieg wurde das Deutsche Reich von den vier alliierten Siegermächten in vier Besatzungszonen aufgeteilt. Dabei wurde der westliche Teil Deutschlands von den Streitkräften der USA, Frankreichs und Großbritanniens besetzt. Der östliche Teil, jenseits der Elbe, wurde von der Sowjetunion besetzt. Außerdem wurden Schlesien, Pommern und Ostpreußen an Polen und die Sowjetunion abgetreten. Einen Sonderfall bildete die Hauptstadt Berlin. Auch diese Stadt wurde in vier Sektoren aufgeteilt. Westberlin wurde von den USA, Großbritannien und Frankreich kontrolliert und Ostberlin von der Sowjetunion.

Nachdem der 2. Weltkrieg zu ende gegangen war, kam es zwischen den Siegermächten mehr und mehr zu Meinungsverschiedenheiten und Konflikten, die schließlich den Kalten Krieg auslösten und die Teilung Deutschlands in zwei deutsche Staaten vorantrieben. Schließlich entstanden, unter dem Einfluss der jeweiligen Besatzungsmächte, 1949 zwei deutsche Staaten: Im Westen die Bundesrepublik Deutschland (BRD) mit der Hauptstadt Bonn, und im Osten die Deutsche Demokratische Republik (DDR) mit der Hauptstadt Ost-Berlin. Beide Länder wurden zu Bündnispartnern ihrer Besatzungsmächte. Dadurch wurden gleichzeitig beide deutsche Staaten zu Gegnern.

Da, im Laufe der Jahre, immer mehr Menschen die DDR in Richtung Westdeutschland verließen, begann die DDR ihre Grenze zum Westen auszubauen und sich immer mehr abzuschotten. 1961 spitzte sich die Situation zu, als die DDR am 13. August 1961 den Bau der Berliner Mauer begann. DDR-Bürger, die nun versuchten in den Westen zu flüchten, mussten mit Bestrafung rechnen. Oftmals wurde auf Republikflüchtige geschossen, dabei kam es zu mehreren Todesfällen an der innerdeutschen Grenze.

In den 80er Jahren wuchs die Unzufriedenheit der DDR-Bevölkerung mit dem sozialistischen, undemokratischen Wirtschafts- und Gesellschaftssystem. Die Planwirtschaft des Landes geriet in eine Krise. Der Staatsratsvorsitzende Erich Honecker lehnte jedoch alle Reformwünsche ab. Daraufhin kam es vermehrt zur Bildung von Bürgerrechtsbewegungen, die mehr Menschenrechte und Freiheit forderten. Auch die Anzahl der Ausreiseanträge und der Flüchtenden nahm immer mehr zu. Gleichzeitig kam es durch den sowjetischen Staatschef Michail Gorbatschow zu tiefgreifenden Reformen in der Sowjetunion, die den Niedergang der DDR vorantrieben. Die Regierung der DDR verweigerte jedoch für ihr Land solche Reformen. Im Sommer 1989 kam es zur Massenflucht von DDR-Bürgern, als Ungarn seine Grenzen zu Österreich öffnete. Über die westdeutschen Botschaften in Budapest, Prag und Warschau versuchten zahlreiche DDR-Bürger in den Westen zu gelangen. Auch innerhalb der DDR wuchs der Druck. Es kam zu den regelmäßigen Großdemonstrationen. Da sich die DDR-Führung nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen konnte, trat Erich Honecker am 18. Oktober 1989 zurück. Der Druck der Bevölkerung wuchs jedoch immer mehr, sodass die DDR-Regierung am 7. November 1989 zurücktrat. Zwei Tage später kam es zum Fall der Berliner Mauer. Tausende von DDR-Bürgern überquerten spontan die Grenze. In der DDR hielt die Demokratie Einzug. Im März 1990 kam es zur ersten freien Wahl der Volkskammer. Die neu gewählte Regierung nahm Verhandlungen mit der westdeutschen Bundesregierung unter Kanzler Helmut Kohl auf. Bis zum 18. Mai 1990 wurde der Staatsvertrag für eine gemeinsame Währung und Wirtschaft vereinbart. Mit den vier Siegermächten wurde der Zwei-plus-Vier-Vertrag abgeschlossen, die damit ihre Zustimmung zur deutschen Wiedervereinigung gaben. Am 31. August 1990 kam es zwischen den beiden deutschen Staaten zum Einigungsvertrag, der den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland vorsah. Am 3. Oktober 1990, der zum Tag der deutschen Einheit wurde, vollzog sich die Wiedervereinigung und die Teilung Deutschlands war somit beendet.

Quelle: www.geschichte-kinder.de

Dottie „Doc“ McStuffins Gesundheitstipps

Gesundheitstipps und gute Laune auf Rezept: Doc McStuffins, Spielzeugärztin weiß, wie Kids fit und gesund durch den Winter kommen. Gerade für die kalte Jahreszeit brauchen viele kleine und große TV-Zuschauer Tipps, um sich gegen Grippe, Schnupfen und andere Erkrankungen zu wappnen. Denn der Winter in Mitteleuropa ist oft dunkel und kalt - eine Herausforderung für jeden. Viren und Bakterien überleben einfacher und so ist der Weg für Erkältungen geebnet. Mit den Tipps von Dottie „Doc“ McStuffins bleiben Eltern und Ihre Kids auch in der dunklen Jahreszeit fit und gesund.

Gesundheitstipps und gute Laune auf Rezept: Doc McStuffins, Spielzeugärztin weiß, wie Kids fit und gesund durch den Winter kommen.

Ein Teddy, der sein Knopfauge verloren hat. Ein durstiges Feuerwehrauto, das mehr trinken muss. Ein Dino, dem Zahnpasta und -bürste gegen Mundgeruch helfen. Wenn Dottie „Doc“ McStuffins, Kuscheltiere und Spielsachen zur Sprechstunden im Disney Channel empfängt (ab 10. Nov. um 06.50 Uhr), gibt die kleine Spielzeugärztin nicht nur jede Menge wertvolle „Praxis“-Tipps. Sie vermittelt den kleinen „Patienten“ vor dem Fernsehbildschirm auch, dass ein Arztbesuch etwas ganz Alltägliches ist und nimmt so die Angst davor.

Nicht nur in den USA hat Doc McStuffins viel positives Feedback von Ärzten erhalten, auch in Deutschland loben Experten die Serie. Dr. med. Adam Alfred, Facharzt für Kinderheilkunde, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie in München: „Doc McStuffins, Spielzeugärztin ist eine liebevoll produzierte Vorschulserie, die den Kindern die Angst vor Arztbesuchen nimmt. Als Kinderarzt kenne ich die Ängste meiner kleinen Patienten – als Kinderpsychiater weiß ich damit umzugehen. Die Protagonistin der neuen Disney Junior Serie erklärt den Kleinen spielerisch, was bei einem Arztbesuch passiert, was der Arzt mit den Geräten macht und vermittelt so, dass ein Arztbesuch selten weh tut und nicht schlimm ist. Gleichzeitig gibt Doc den Kindern zu Hause Tipps, wie sie sich gut ernähren und gesund bleiben.“

Gerade für die kalte Jahreszeit brauchen viele kleine und große TV-Zuschauer Tipps, um sich gegen Grippe, Schnupfen und andere Erkrankungen zu wappnen. Denn der Winter in Mitteleuropa ist oft dunkel und kalt - eine Herausforderung für jeden. Viren und Bakterien überleben einfacher und so ist der Weg für Erkältungen geebnet. Mit diesen Tipps von Dottie „Doc“ McStuffins bleiben Sie und Ihre Kids auch in der dunklen Jahreszeit fit und gesund.

Auch bei Kälte: Durst löschen
Nicht nur das Feuerwehrauto von Doc McStuffins braucht regelmäßig eine Ladung Wasser, um Brände zu löschen. Auch Kinder sollten vor allem im Winter genügend trinken, um fit zu bleiben. Das hält die Schleimhäute in Nasen und Rachen feucht und verhindert, dass sich Viren und Bakterien festsetzen. Während Kinder im Sommer sehr viel Durst verspüren und ganz von selbst ausreichend trinken, ist das bei Kälte anders. Eltern haben am besten immer eine kleine Flasche Wasser oder – noch besser! – warmen Tee dabei. Ein riesen Spaß für die gesamte Familie: Zu Hause frisches Obst pressen und leckere Fruchtcocktails mischen.

Das Häppchen zwischendurch, aber nur Gesundes!
Kurze Tage, schlechtes Wetter, wenig Licht: Erwachsene bewegen sich im Winter weniger, doch Kinder sind trotzdem voller Tatendrang. Das ist gesund, Bewegung stärkt das Immunsystem – und verbraucht natürlich auch Energie. So ist der Appetit der Kleinen im Vergleich zu den Sommermonaten kaum geringer. Da sollte der Snack zwischendurch gut gewählt sein. Tipp: Statt nach Süßigkeiten zu greifen, können Kinder Trockenfrüchte essen. Sie enthalten geballt Vitamine und schmecken zudem süß, das hebt die Laune. Ebenfalls hilfreich: Jeden Morgen einen frischen Orangensaft, viel Gemüse zu den Hauptmahlzeiten und Obst zwischendurch sorgen für Nachschub an Vitamin C. So wie Doc McStuffins ihr Spielzeugauto mit einer frischen Batterie zu neuem Leben erweckt, versorgen Eltern auf diese Weise ihren Nachwuchs mit gesunder Energie.

Richtige Kleidung? Ganz schön tricky
An kalten Tagen mit Eis, Wind und Schnee gibt es für die Kleinen viel zu entdecken. Rodeln, Schlittschuhlaufen, Schneemänner bauen oder einfach mit den Eltern spazieren gehen. Da ist es oft nicht einfach, die passende Kleidung auszuwählen. Kinder haben noch kein Gespür für die Kälte. Sie merken nur, wenn sie frieren, brauchen aber ein geschlossenes Kleidungs-„Fell“ gegen die Kälte, wie der Drache von Doc McStuffins. Vor allem die kleinen Füße sollten warm blieben. Da lohnt es sich, ein paar Euro mehr in atmungsaktive und wasserdichte Schuhe zu investieren. Auch ein wärmender Ohrschutz und eine dicke Mütze können nicht schaden. Liegt viel Schnee, sollte der Nachwuchs Schneeanzüge tragen. Für Kinder ist der Einteiler sinnvoll. So rutscht kein Schnee zwischen Jacke und Hose. Einteiler und warme Kleidung sind bei Kids häufig unbeliebt, das Anziehen kann müßig sein und lange dauern. Aber mit dem richtigen Kniff löst man das Problem. Ein Wettbewerb kann helfen, wie etwa: „Schauen wir mal, wer sich schneller anzieht…“ Doch Vorsicht: Hält die Kleidung zu warm, toben Kinder schwitzend im Schnee. Das kann erst recht zu einer Erkältung führen.

Hände an die Seife!
Die meisten Kids denken kaum ans Händewaschen. Es gibt schließlich unglaublich viel zu entdecken. Alles muss angefasst und erfühlt werden. Kinder sind nun mal neugierig – und das ist auch gut so. Doch häufig verstecken sich Bakterien oder Viren an gemeinsam genutzten Spielzeugen oder öffentlichen Gegenständen wie Türklinken. Da hilft es sehr, wenn Eltern mit den Kleinen regelmäßig Händewaschen gehen. Insbesondere vor dem Essen ist es sinnvoll, dass der Nachwuchs eine Routine entwickelt und sich die Hände mit Seife wäscht - nicht unbedingt das Lieblingshobby der kleinen Spielzeug-Doktoren. Händewaschen senkt die Erkältungsgefahr, doch übertreiben sollte man es damit auch nicht. Schließlich benötigt der Organismus sogar ein paar ungebetene Gäste, damit das
Immunsystem lernt, sich gegen sie zu wehren. Eine zu sterile Umgebung für Kinder kann zu Allergien führen.

Hier ein Tupfer, da ein Tupfer: Spielerisch eincremen

Doc McStuffins ölt von Zeit zu Zeit quietschendes Spielzeug ein, damit Kids ihren Spaß damit haben. Kinder hingegen brauchen bei eisiger Kälte eine Creme im empfindlichen Gesicht, das viel empfindlicher ist als bei Erwachsenen. Eine fettende Creme hilft optimal. Sie sollte möglichst natürlich sein, also auf pflanzlichen Ölen, Wollwachs oder Bienenwachs basieren. Eincremen ist nicht unbedingt die Lieblingsdisziplin der Kleinen. Doch mit einem spielerischen Ansatz funktioniert auch das: Vor den Spiegel stellen, Creme-Punkte in das Gesicht tupfen und den Nachwuchs selbst die Tupfer einschmieren lassen. Das kann für mehr Spaß sorgen. An sehr kalten Tagen noch einen warmen Schal um Kinn und Nase, das schützt ebenfalls. Der Schal hält nicht nur die Kälte vom Hals, die kalte Luft dringt so nicht ungewärmt bis in die Atemwege vor.

Disney Channel
Der Disney Channel ist ein Free-TV-Sender für Kinder und Erwachsene und steht für einzigartige Geschichten, die berühren, begeistern und bezaubern. Der Disney Channel bietet einen uneingeschränkten Zugang zum gesamten qualitativ hochwertigen TV-Programm von Disney und präsentiert TV-Premieren, Serienerfolge, Filmklassiker, eigenproduzierte Shows, lokale Fiction-Produktionen und neue Dokutainment-Formate. Der Sender ist für ein breites Publikum konzipiert und für alle, die die Welt von Disney lieben. Tagsüber konzentrieren sich die Programmangebote auf Kinder und Familien, am Abend stehen Erwachsene, vor allem Frauen im Fokus. Das Programm wird über Satellit, Kabel, IPTV und DVB-T bereitgestellt und erreicht aktuell rund 98 Prozent der deutschen TV-Haushalte.

Mehr Infos auf der Website: www.DisneyChannel.de

Tagespflege - Teil 2: Unfallverhütung und Kindersicherheit in der Kindertagespflege

Im Rahmen der vorliegenden Expertise „Unfallverhütung und Kindersicherheit in der Kindertagespflege“ werden die fachlich relevanten und prioritären Inhalte der Unfallprävention für Kindertagespflegepersonen sowie die erforderlichen Kompetenzen herausgearbeitet.

Dafür wurden neben einer Literaturrecherche und Recherche der vorhandenen Medien und Materialien zum Thema auch leitfragengestützte Interviews mit Tagespflegepersonen, Referentinnen, die in der Fortbildung von Tagespflegepersonen tätig sind sowie mit Fachberatungsstellen durchgeführt. Ziel der Interviews war, einige subjektive Erfahrungen zu sammeln und diese in die Expertise einzubinden.

Diese Expertise dient als Grundlage für die Behandlung des Themas Unfallverhütung und Kindersicherheit im Qualifizierungshandbuch des DJI.

Herausgeber:
Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für
Kinder e.V.
Heilsbachstraße 13
53123 Bonn
www.kindersicherheit.de

Kinder & Märchen

Das Sachbuch richtet sich an ErzieherInnen, GrundschullehrerIinnen und Eltern, die den Zauber der Märchen weitervermitteln wollen und dazu viele anregende Ideen im Rahmen einer Märchenwerkstatt finden.

Das Buch zeigt, warum Märchen bereits in der frühen Kindheit so wichtig für die literarische
Sozialisation der Kinder sind. Eindrücklich erzählt Paul Maar zunächst im Vorwort des Buches
von eigenen Kindheitserfahrungen und beschreibt, dass Märchen für ihn zur „Lebenshilfe“
wurden. Selbst noch im Erwachsenenalter vermochten sie „starke, emotionale
Erschütterung“ auszulösen.

In den weiteren sieben Kapiteln erfahren Erwachsene dann auf anschauliche Weise, wie
Kindern ein kreativer, spielerischer und entwicklungsförderlicher Umgang mit dieser Gattung
ermöglicht werden kann. Im Einzelnen geht die Autorin den Fragen nach:

 Woher kommen die Märchen kulturhistorisch gesehen?  Was unterscheidet die Volksmärchen von den Kunstmärchen?  Warum kann jedes Kind Märchen erzählen?  Welche Rolle spielen die Bilder, Symbole und das Magische im Märchen?  Warum Märchen können als die heimlichen Ratgeber der Kinder bezeichnet werden?  Wie werden Märchen zu kreativen Spielzeugen der Kinder?  Und warum können Märchen eine Lektüre für das ganze Leben bleiben?
Eva Maria Kohl
Kinder & Märchen
Was Erwachsene wissen sollten
21,5 x 23 cm
141 Seiten in Farbe
ISBN 978-3-7800-4959-9
www.friedrich-verlag.de