2014

„Der klingende Adventskalender“ verkürzt Wartezeit auf Weihnachten

Das Hörbuch „Der klingende Adventskalender“ des österreichischen Verlags unartproduktion begleitet Kinder von drei bis zehn Jahren vom 1. bis zum 24. Dezember. 24 lustige Episoden und 24 von Ulrich Gabriel und Rolf Aberer arrangierte Lieder zum täglichen Weiterhören erzählen die Erlebnisse des Hasen Nagobert.

Spätestens am 1. Dezember beginnt bei Kindern das sehnsüchtige Warten auf Weihnachten. Dieses möchte Ulrich Gabriel, Geschäftsführer von unartproduktion, mit dem Hörbuch „Der klingende Adventskalender“ verkürzen. Der Kalender enthält für jeden Adventtag eine kurze Geschichte, ein Weihnachtslied und ein Booklet mit 24 Bildern. Die Zeichnungen zum Ausmalen stammen von Nina Lang. Im Webshop des Verlags ist für diesen Advent eine Sonderedition des Hörbuches mit einem Schokoladen-Adventskalender erhältlich.

„Wie viele Tage sind es noch?“
Die Geschichte des Hörbuchs nimmt die Kinder mit auf die spannende Reise des Hasen Nagobert durch den Wald. Der Schneehase kann es kaum erwarten, bis Weihnachten ist. Weil er seinen Kalender verloren hat, weiß er jedoch nicht, wie oft er noch schlafen muss bis endlich Weihnachten ist.

Auf der Suche nach seinem Kalender begegnet Nagobert jeden Tag einem anderen Tier und stellt immer wieder dieselben Fragen: „Wie viele Tage sind es noch? Wievielmal noch schlafen?“ Rechtzeitig findet der Hase seinen Kalender und schließlich auch noch einen guten Platz für die Weihnachtsfeier am 24. Dezember.

Internationales Liedgut
Ergänzt werden die lustigen Episoden der Geschichte mit jeweils einem Weihnachts-, Winter- oder Schlaflied. Neben bekannten Liedern wie „Kling Glöckchen“ oder „Ihr Kinderlein kommet“ laden auch internationale Titel wie „Jingle Bells“ und „Feliz Navidad“ sowie neue Musikstücke zum Zuhören, Mitsingen, Klatschen und Tanzen ein.

„Es war mir ein großes Anliegen, Kindern mit dem Hörbuch eine Sammlung hochwertiger Lieder anzubieten“, erklärt Ulrich Gabriel, der im Rahmen der Serie Gauls Kinderlieder bereits elf Hörbücher in seinem Verlag unartproduktion veröffentlicht hat. Auch durch seine Kinderkonzerte hat der Vorarlberger Künstler eine große Fangemeinde.

Für die Arrangements holte sich Ulrich Gabriel musikalische Unterstützung bei Musiker und Komponist Rolf Aberer. Insgesamt haben über 20 Kinder und Erwachsene bei der Produktion mitgewirkt. Unter den Sängerinnen ist auch Lisa Aberer. Die 22-Jährige hat 2004 den ORF-Kiddy-Contest gewonnen und war 2012 Teilnehmerin der Castingshow X Factor.

Info: www.der-klingende-adventskalender.at

Vorweihnachtszeit - Teil 3: Weihnachtszeit mit Benny Blu

Alle Kinder fiebern sehnsüchtig dem Heiligen Abend entgegen. Aber wieso feiern wir überhaupt Weihnachten? Was hat es mit dem Tannenbaum auf sich? Warum gibt es Adventskränze? Und woher kommt der Adventskalender? All diese Fragen und noch vieles mehr beantwortet Benny Blu in seinem Lernbuch „Weihnachtszeit – Plätzchenduft und Lichterglanz“

Der blauhaarige Schlaukopf ergründet die zahlreichen Bräuche und Geschichten rund um die Heilige Nacht. Kleine Leser ab fünf Jahren lernen den Nikolaus kennen, lesen in der Weihnachtsgeschichte und erfahren, wie man in anderen Ländern Weihnachten feiert. Für die Extra-Portion Weihnachtszauber sorgen das leckere Vanillekipferl-Rezept und der Bastel-Tipp „Christbaumkugeln selbst gemacht“. Wie immer sind auch zahlreiche Wissenstipps und Rätsel zum Staunen und Mitmachen dabei. Da vergeht die Wartezeit auf Weihnachtsmann und Christkind wie im Nu!

Benny Blu Lernbücher gibt es zu vielen verschiedenen Themen aus Geschichte, Kultur, Natur, Wissenschaft und Technik. Viele Titel greifen Inhalte des Grundschullehrplans auf. Inzwischen liegen knapp 120 Titel vor. Über fünf Millionen Exemplare wurden verkauft.

Benny Blu: Weihnachtszeit
Plätzchenduft und Lichterglanz

ISBN: 978-3-86751-038-7
Aus der Reihe: Benny Blu Lernbücher – ab 5 Jahren
Umfang: 32 Seiten
Format: DIN A6, vierfarbig, Softcover geheftet






Das Suppenkochbuch

Die Friedrichshainer Suppenküche ist das Kochbuch zum Straßenfest „Suppe&Mucke“. Viele unterschiedliche Menschen, Projekte und Initiativen aus Friedrichshain sind unter dem Motto „Soupport your Kiez!“ auf dem Straßenfest zusammengekommen und haben sich gedacht: Suppe für alle! Ihre Rezepte liegen hier gesammelt vor.

Hier geht es zu den Rezepten.

Quelle: www.suppeundmucke.de

frühstart - Interkulturelle Qualifizierung für Kitas

Zielgruppe von frühstart sind Kitas in belasteten Sozialräumen. Das Programm richtet sich an das gesamte Kita-Team und unterstützt mit individuell zugeschnittenen Fortbildungen und Praxisberatung. Die Themen sind: Vielfalt gestalten, Eltern beteiligen und Sprache fördern. Die Stadt ist aktiver Partner und begleitet die Vernetzung aller Projektbeteiligten - Erzieher, Eltern und Ehrenamtliche.

Wie funktioniert frühstart? – Qualifizierungsoffensive für Kitas

Mit frühstart können Kitas ihre Kompetenzen im positiven Umgang mit Vielfalt, der Zusammenarbeit mit Eltern und der sprachlichen Bildung der Kinder ausbauen. Das Programm bietet hierzu intensive Teamfortbildungen und eine begleitende Praxisberatung über zwei Jahre an. Vor besonderen Herausforderungen stehen heute die Kita-Leitungen. Aus diesem Grund werden sie durch zusätzliche Fortbildungen und Erfahrungsaustausch in ihrer Führungskompetenz gestärkt. „Themenpaten“ aus dem Erzieher-Team entlasten sie, indem sie Verantwortung für einzelne frühstart-Themen übernehmen. Dies geschieht durch zusätzliche vertiefende Fortbildungen – eine Möglichkeit, sich entsprechend seiner Neigungen persönlich weiterzuentwickeln.

Bei der Zusammenarbeit mit Eltern erhalten Kitas und Eltern auf Wunsch Unterstützung durch geschulte ehrenamtliche „Brückenbauer“.

Bei der Vernetzung der Kita im Stadtteil unterstützt die von den Städten eingerichtete Koordinierungsstelle.

Durch diese Maßnahmen wird die Kita - aufbauend auf der bisherigen Arbeit - darin unterstützt, die verschiedenen Lebenswelten der Kinder zwischen 0 und 6 Jahren in ihren alltäglichen Aktivitäten zu berücksichtigen. Dazu gehört auch, Eltern zu erreichen und einzubeziehen und die sprachliche Entwicklung der Kinder in Alltagssituationen zu stärken.

Mehr Infos unter www.projekt-fruehstart.de

Was guckt ihr Kind? - Methoden für die (Migranten-) Elternarbeit

Die Arbeitshilfe gibt einen Überblick über das Mediennutzungsverhalten von Mädchen und Jungen und wie innerhalb der Familie mit dem Medienensemble umgegangen wird. Darüber hinaus wird thematisiert, vor welchen Herausforderungen Eltern stehen, die eine Migrationsgeschichte haben und deren Kinder häufig mit zwei kulturellen Identitäten aufwachsen. Ein umfangreicher Methodenkatalog verhilft pädagogischen Fachkräften dazu, dass medienpädagogische Elternarbeit auf Augenhöhe gelingen kann.

Die Methoden sind in der Regel einfach durchzuführen und wurden von den Teamern verschiedener Elternprojekte der LJS erprobt.

Broschüre DIN A4, 94 Seiten, 1. Auflage, 2014, kostenlose Bestellung

Quelle: www.ljs-materialien.de

Mit Kindern wachsen - was macht gute Pädagogik aus?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, wurden zwei Wissenschaftler, ein Trainer, eine KiTa-Leiterin und eine Mutter zu einem Pädagogik-Talk in die „Alte Ziegelei“ in Kaufungen eingeladen. In diesem ungewöhnlichem Ambiente haben die Talkgäste inspirierende Dialoge geführt und die Kernfragen zur pädagogischen Qualität gegen den Strich gebürstet.

In lockerer und entspannter Atmosphäre haben sie die Pfade des üblichen Fachpalavers verlassen, um sich auf einige wesentliche Merkmale einer guten Pädagogik zu besinnen. Moderation: Inge Michels. Dabei herausgekommen sind unterhaltsame und gleichzeitig tiefsinnige Dialoge mit Gänsehautmomenten. Eine DVD mit anregenden und entlastenden Informationen für Eltern, KiTas, Schulen, Fachschulen und Fachhochschulen, sowie alle an einer gelingenden Pädagogik interessierten Menschen.

Der Trainer für emotionale Didaktik und ehemalige Schulleiter Michael Kobbeloer ist überzeugt, dass Pädagogik nur dann gut ist, wenn es gelingt für Lernende wie Lehrende eine angenehme „Temperatur“ herzustellen, bei der es beiden gut geht. Pädagogik muss emotional sein. Angst, Misstrauen und Druck erzeugen dagegen eine eher eisige Atmosphäre.

Dr. Christa Preissing, die in den 70iger Jahren den „Situationsansatz“ mitentwickelt hat, ist der Überzeugung, dass eine Pädagogik dann gut ist, wenn sie sich an den Schlüsselsituationen im Leben der Kinder orientiert und ihnen die Erfahrung von Selbstwirksamkeit ermöglicht. Neugierig sein, rausgehen, explorieren sind wichtige Elemente; aber Pädagogik sollte auch lustvoll sein.

Für Susan Henning, KiTa-Leiterin und Marte Meo Supervisorin bedeutet gute Pädagogik, Kinder genau wahrzunehmen, die atemberaubenden Momente im Leben der Kinder zu erkennen und mit ihnen zu teilen. Es kommt darauf an, nach den Stärken der Kinder zu schauen, nicht nach dem, was sie nicht können. Gute Pädagogik fängt beim Pädagogen selbst an.

Manuela Schlotzhauer ist Mutter von zwei Kindern und eine Frau mit einem pädagogischen Herz. Gute Pädagogik heißt für sie, sich Zeit für die Kinder zu nehmen und ihnen zuzuhören. Jedes Kind ist einzigartig und hat besondere Fähigkeiten, die es zu erkennen und zu fördern gilt.

Der bekannte Neurobiologe Prof. Dr. Gerald Hüther sagt, Kohärenz, also ein Zustand, bei dem im Gehirn alles passt, ist eine wesentliche Voraussetzung für gelingende Pädagogik. Der Umgang von Großeltern mit ihren Enkeln kann hier einen prima Weg aufzeigen, denn sie sind frei, haben keinen Druck und Zeit und wollen aus ihren Enkelkindern nicht unbedingt etwas machen, sondern einfach nur, dass es ihnen gut geht.

Ein Fazit drängt sich am Ende des Gesprächs auf: Weniger ist manchmal mehr! Nicht die endlosen Kataloge der Ziele und Methoden, der als wichtig erachteten Kompetenzen sind maßgebend, sondern das Wohlbefinden aller am pädagogischen Prozess beteiligten Menschen, der Kinder wie auch der Erwachsenen.

Inhalte: Einführung / vier einzeln anwählbare Dialoge / Fazit - Idee: Detlef Diskowski - Laufzeit 74 Min.
Die DVD ist exklusiv zu beziehen bei AV1 Pädagogik-Filme

www.paedagogikfilme.de

Schulweg - Ratgeber

Im ADAC Schulweg-Ratgeber werden die fünf häufigsten Arten beschrieben, wie Kinder zur Schule kommen und es werden hilfreiche Tipps gegeben.

als Fußgänger als Mitfahrer im Pkw mit Schulbus oder öffentlichem Nahverkehr bei schlechten Sichtverhältnissen mit dem Fahrrad

Außerdem werden die Themen Vorbildfunktion der Eltern und Schulwegplanung bzw. –vorbereitung behandelt. Der ADAC Schulweg-Ratgeber ist Bestandteil der jährlich durchgeführten ADAC Schulanfangsaktion und wird ausschließlich vor Ort in Regie durch den zuständigen ADAC-Regionalclub an Eltern, Schulen und öffentliche Medien abgegeben.

Ein Musterexemplar können Sie über unser Bestellformular anfordern   

Bestellformular oder hier downloaden: Schulwegratgeber PDF, 4,7 MB

www.adac.de

Kindersicher surfen im Internet

Die Broschüre "Ein Netz für Kinder - Surfen ohne Risiko?" wurde neu aufgelegt und bietet neben Handreichungen für Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen auch Extras für die Kinder: Mit dem Info-Laptop und dem Info-Handy lässt sich kindersicheres Surfen noch leichter entdecken.

Altersgerechter Einstieg in die Medienwelt
Facebook, WhatsApp und YouTube üben auch auf Kinder eine große Faszination aus. Doch sind diese Angebote wirklich kindgerecht? Sehr praxisorientiert erläutert die Broschüre "Ein Netz für Kinder – Surfen ohne Risiko?" Risiken für junge Menschen und zeigt kindgerechte Alternativen auf. Damit können Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen einen altersgerechten Einstieg in die digitale Medienwelt für Kinder gestalten.

Besondere Extras für Kinder
Der Info-Laptop „Fit fürs Netz!“ zum Aufklappen erklärt den richtigen Umgang mit dem Internet. Beim Info-Handy "AppSichern. Sei clever!" lässt sich durch Wischen der Bildschirm wie ein richtiges Handy öffnen. In kindgerechter Sprache stehen dort die wichtigsten App- und Datenschutzregeln. Zusätzlich ist das Info-Handy mit einem Webcam-Sticker ausgestattet, den die Kinder abziehen und auf der Kamera des Handys, PCs oder Tablets anbringen können.

Diese Kinderelemente helfen sowohl zu Hause und als auch im Schulunterricht bei einer guten medienpädagogischen Erziehung von klein auf. Spielerisch lernen Kinder mit dem Falt-Laptop und dem Schiebe-Handy neben richtigen Verhaltensweisen auch spannende Kinderangebote im Internet kennen. Kleine Rätsel fördern die aktive Beschäftigung mit dem Thema "sicheres Surfen".

Hier gibt es die Download und Bestellinfos

Quelle: www.bmfsfj.de

Online-Projekt: LivingKidsBooks

Diese Plattform biete zum Teil kostenlose Buchfilme von ausgewählten Kinderbüchern an. Es ist die jeweilige Buchseite zu sehen und zeitgleich wird der Text kindgerecht vorgetragen. Zusätzliche Sound- oder Grafikeffekte gibt es nicht, so dass das Vorlese-Erlebnis für Kinder möglichst nahe an dem ist, was es kennt. Dadurch soll das Vorlesen ergänzt und den Besuchern neue Bücher vorstellen werden.

Einfach mal selber vorbei schauen unter www.livingkidsbooks.com

Vorweihnachtszeit - Teil 2: Weihnachtliche Mitmachgeschichten

Ind der Broschüre „Mit Kindern Weihnachten feiern“ finden Sie die ein oder andere Mitmachgeschichte, die Sie gemeinsam mit Ihren Kindern lesen und erleben können.

Hier geht es zur Broschüre - Mit Kindern Weihnachten feiern

Quelle: www.psyonline.at