Mai 2016

Mehr als nur Möbelstücke: INA.KINDER.GARTEN Collection

Entwickelt hat sich die INA.KINDER.GARTEN Collection aus der Idee, Kita-Räume und Spielzimmer in Kindergärten so auszubauen, dass die Kinder beim Spielen ganz von selbst lernen und sich entfalten. Podeste und Raumausbauten lassen offen, wie oder was die Kinder spielen können. Statt der typischen figürlichen Formen von Kinderprodukten – etwa Auto, Haus oder Eisenbahn – regen daher organische Formen die Phantasie an und schaffen Anreize zur Bewegung. Das Ergebnis ist eine einzigartige Formensprache mit pädagogischem Mehrwert. Jedes Detail hat seinen Sinn, von der Auswahl der heimischen Hölzer über die Position der Nischen und Gucklöcher bis zum Einsatz von Farben und Licht.

„Unsere Kindermöbel haben Charakter“, sagt Geschäftsführerin Gerda Wunschel. Die Expertin für Raumgestaltung und langjährige Kita-Leiterin hat das pädagogische Konzept entwickelt, das sich auch in den „Klassikern“ wiederfindet, zum Beispiel in den runden Bücherregalen oder den „mitwachsenden“ Tischen. „Sie bieten Orientierung, aber engen nicht ein. Sie machen den Raum zu einem stummen Erzieher, der einfach da ist und für sich spricht, ohne anleiten zu müssen. So wie es auch draußen in der Natur ist.“

Die Produktpalette ist dabei so vielseitig, wie ein Kindertag bunt ist. Neben den individuellen Maßanfertigungen für Kitas und Kindergärten bietet die INA.KINDER.GARTEN Collection auf ihrer Webseite www.inakindergartencollection.de auch schlichte und robuste Möbel für jedes Kinderzimmer. Sie werden in Einzelteile zerlegt versandt und lassen sich mit wenig Aufwand selbst zusammenbauen. Alles ist aus harmonisch aufeinander abgestimmten Naturmaterialien gefertigt, schonend mit Ölen und Wachsen behandelt und mit Lacken auf Wasserbasis imprägniert. Diese hochwertige und handwerklich gekonnte Verarbeitung macht die Möbel der INA.KINDER.GARTEN Collection besonders langlebig und strapazierfähig – Umzüge machen sie locker mit.

Dafür steht auch Tischlermeister Alen Pribil mit seinem Namen. Der kreative Kopf hinter den Möbeln arbeitet mit Liebe zur Natur, mit Begeisterung für den Rohstoff Holz und mit viel Einfühlungsvermögen für die jungen und die erwachsenen Kunden. Bei der Entwicklung unerwarteter Lösungen und individueller Details blüht er ganz besonders auf. Dabei behält er aber immer die Sicherheit im Blick, denn die Tischlerei der INA.KINDER.GARTEN Collection ist ein anerkannter Sachverständigenbetrieb. Die Sicherheitsnormen für Kindermöbel und Spielplätze kennt Alen Pribil im Schlaf: „Für Kinder kann es ja gar nicht sicher genug sein.“

Sorgfältige Planung, solide Handwerkskunst und Service von Angebot bis Zusammenbau: INA.KINDER.GARTEN Collection bietet tatsächlich mehr als nur Möbelstücke.

"Joschi hat´s drauf" Praxishandbuch zur Ernährung in Kitas

Das Handbuch für Kita-Aktionen zum Thema gesunde Ernährung.

Buch Cover: Joschi hat´s drauf

Die Ideen im Handbuch vermitteln grundlegende Kenntnisse zur Ernährung mit ausreichend Gemüse, Obst und Vollkornprodukten, ohne besondere Kinderlebensmittel oder zuckerreiche Getränke. Studien zeigen, dass vor allem Kinder aus Familien mit niedrigem Sozialstatus und mit Migrationshintergrund stärker von Übergewicht betroffen sind.

Daher ist es das Ziel der im Handbuch beschriebenen Aktionsbausteine, Ernährungskompetenzen zu vermitteln, die Kinder auch in die Familie tragen. Erzieher in der Kita erhalten mit dem Handbuch Impulse und Ideen zur Umsetzung von kleineren und größeren Ernährungsaktionen. Zusammen mit dem Maskottchen "Joschi" können die Kinder Essen und Trinken mit allen Sinnen erleben: z.B. frühstücken sie gemeinsam, stellen Haferflocken selbst her, backen Brötchen, mixen Milchshakes oder schnibbeln Obstsalate.

Die Anregung der Eltern kann durch einen Informationstisch und mit den von der Kita durchgeführten Ernährungsaktionen erfolgen.

Die Aktion "Joschi hat’s drauf. Nicht vergessen. Gutes Essen." besteht aus folgenden Elementen:

  • Einem Handbuch mit Anleitung für eigene Angebote an Kinder und Eltern in der Kita,
  • einer Teamschulung zum Thema Mittagsverpflegung in der Kita durch eine qualifizierte Ernährungsfachkraft,
  • einem begleiteten Infotisch zu Themen wie Kinderlebensmittel, Frühstück, oder Zucker
  • und der Ausleihe von Materialien wie einer Flockenquetsche und der Handpuppe Joschi.

Die Kapazitäten für die Angebote aus "Joschi hat's drauf" (Teamschulung, begleiteter Infotisch) sind begrenzt. Bei Interesse nutzen Sie bitte das Anmeldeformular für die Aktion.

www.verbraucherzentrale.nrw

Gesundheitsbelastungen durch Laserdrucker in Kitas & Schulen

Die unsichtbare Gefahr für Kinder in Kitas und Schulen

Tonerpartikel im Bauchfell

Wussten Sie,

dass Feinstaub nicht nur Atemwege und das Herz-Kreislaufsystem schädigen, sondern Diabetes und Hirnschädigungen auslösen, die kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigen kann und krebserregend ist. Toner für Laserdruckgeräte nicht nur Feinstäube im Mikrometerbereich sind, sondern auch aus Nanopartikeln bestehen, die alle körperlichen Schutzmechanismen überwinden und sogar das Gehirn erreichen können? Die winzigen Partikel wurden schon in Lungenzellen und sogar im Bauchfell entdeckt.

Toner regelmäßig mit gefährlichen, allergenen und sogar krebserregenden Schadstoffen, wie Schwermetallen (z.B.  Al, As, Co, Cu, Mg, Ni, Pb, Si, Sr, Ti, Zk, Zn), flüchtigen organischen Verbindungen, Carbon Black, PAKs, und ultragiftigem Organozinn belastet sind?

Laserdrucker laut amtlicher Messungen bis zu 7,6 Milliarden Partikel pro Seite emittieren, darunter auch Metalle und krebsverdächtiges Carbon Black, wie neueste Studien zeigen.

Toner  und Emissionen aus Laserdruckgeräten schon nach Minuten Entzündungen, allergische Reaktionen und zellschädigenden oxidativen Stress verursachen können? Nach 200 Seiten kam es zu DNA - Schäden an Lungenzellen und das heißt Krebsgefahr!    

Lt. einer Harvard-Studie reagieren sogar gesunde Menschen nach kurzen Belastungen mit Entzündungen und oxidativem Stress.

All dies kann schlimme Folgen haben. Fast 3.500 Erkrankungsfälle hat die nano-control bereits registiert und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Die Behörden beginnen zu warnen. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin rät, Menschen mit Metallallergien besonders zu schützen und Geräte, die Toner freisetzen vom Arbeitsplatz zu entfernen. Das Umweltamt fordert, Toner gehören in gut belüftete Räume und nicht in Kinderhände. Zum Glück gibt es Lösungen. Leistungsstarke und emissionsarne Tintenstrahdrucker sind auf dem Vormarsch und zunehmend kostengünstiger als Laserdruckgeräte.

Stoppen Sie die vermeidbaren Belastungen der Atemluft der Kinder an Ihrer Kita / Schule.

Das Team der nano-control Stiftung hilft Ihnen kostenlos weiter: hilfe@nano-control.de

Pressemitteilung der nano-control Stifung / Hamburg

Knietzsche isst – Das allwissende Ernährungsbuch

Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt - jetzt auch als Buch!

Comicfigur Knietzsche liest in seinem Buch

Bunt, witzig und abwechslungsreich illustriert können Kinder in die Welt der Ernährung eintauchen. Dabei werden die Themen nicht einfach auf den Tisch geknallt, sondern laden zum Mitmachen ein. Egal, ob es um die Verdauung geht, den Geschmack oder fairen Handel - Knietzsche serviert den Inhalt so, dass er gern geschluckt wird.

Liebevoll gewürzt mit Lieblingsrezepten, praktischen Tipps und Spielen. Umfragen zufolge hat die Welt sehnsüchtig auf "Knietzsche isst" gewartet und fiebert dem Erscheinungsdatum Mitte März entgegen. Man munkelt bereits, dass es in naher Zukunft als Standardwerk in jedem Haushalt zu finden sein wird. Wie in grauer Vorzeit das Telefonbuch.

Knietzsche - Der kleinste Philosoph der Welt

Knietsche ist der Mittelpunkt einer TV-Serie für Kinder im Grundschulalter. Entstanden und realisiert in Berlin, ist er seit 2012 fester Bestandteil im öffentlich-rechtlichen Kinderprogramm und im Schulfernsehen. Nominierungen, Preise, Einladungen von renommierten Filmfestivals in Europa und Asien, DVD - Knietzsche ist ein schlauer Durchstarter, der inzwischen in sieben Ländern im Fernsehen läuft.

Aktuell gibt es 43 Episoden zu den wichtigen Themen des Lebens: von Angst über Freundschaft bis hin zum Tod. Knietzsche zeigt Kindern, dass man nicht erwachsen sein muss, um sich seine eigenen Gedanken zu machen und vor allem, dass auch ernste Themen blubbern wie Brausepulver im Kopf.

Anja von Kampen Die unabhängige Filmproduzentin, Regisseurin und Autorin lebt und arbeitet in Berlin. Mit Knietzsche hat sie sich den Wunsch erfüllt, die Themen der Philosophie mit Spaß und Phantasie neu zu inszenieren und Kindern zu zeigen, was für ein Spaß in eigenen Gedanken stecken kann.


Infos zum Buch
Knietzsche isst - Das allwissende Ernährungsbuch
• ISBN: 978-3-86528-807-3
• Empfohlen ab 6 Jahren
• Extras: Aufkleber und Rezeptkarten in einer integrierten Froschtasche

Vorleseangebote mehrsprachig gestalten - eine Arbeitshilfe

Arbeitshilfe für den Umgang mit mehrsprachigen Kindern und ihren Familien

Quelle: Verband

Erfreulicherweise wächst die Zahl der Einrichtungen und Initiativen, die mehrsprachige Angebote entwickeln. Ihnen soll diese Broschüre als Arbeitshilfe dienen. Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften gibt seine Erfahrungen weiter in der Hoffnung, dass mehrsprachige Familien durch eine Vielzahl von Initiativen in Zukunft stärkere Anerkennung und Unterstützung erfahren.

Mitwirkung der Kitas und Schulen

Besonders wichtig für die Qualität des Angebotes ist der regelmäßige Austausch mit den ehrenamtlichen Vorleser/innen über Inhalte, Methoden und pädagogische Fragen. Erzieher/innen oder Lehrer/innen sollen bei den Vorleseangeboten hospitieren, um die Qualität zu prüfen und den Kindern den Einstieg zu erleichtern. Einige Einrichtungen oder Vorleser/innen legen darüber hinaus Wert auf eine Parallelisierung, d.h. sie bemühen sich, Themen zu bearbeiten oder Materialien einzusetzen, die die Einrichtung parallel auch in deutscher Sprache behandelt.

Komunikation mit den Eltern

Anbieter eines mehrsprachigen Angebotes haben oft keinen direkten Zugang zu den Eltern der teilnehmenden Kinder. Die Kommunikation läuft über die Kindertagesstätten oder Schulen. Günstig ist es, Eltern auf Elternabenden, in Einzelgesprächen und / oder durch ein (mehrsprachiges) Informationsblatt auf das Vorleseangebot hinzuweisen. Da familiensprachliche Angebote noch nicht Gang und Gebe sind, reagieren manchmal Eltern anfangs irritiert. Sie befürchten mitunter, ihr Kind habe einen besonderen Förderbedarf oder halten ein solches Angebot für überflüssig. Es sind oft weitere Informationen und Überzeugungsarbeit notwendig. Wichtig ist es, dass sich die Eltern nicht
gedrängt fühlen, an Angeboten teilzunehmen.

Beispiel für einen Elternbrief

Zumeist findet das Vorleseangebot bei den Eltern im Laufe der Zeit eine sehr gute Resonanz. Sie freuen sich, dass ihre Kinder viel Aufmerksamkeit bekommen, mit großem Spaß Lieder singen, Geschichten hören oder spielen. Sie erfahren, dass die im häuslichen Umfeld verwendete Sprache plötzlich »so hoch im Kurs steht«. Manche Kinder bringen ihren Eltern sogar Lieder bei oder bitten sie, bestimmte Bücher zu besorgen und vorzulesen. An ein mehrsprachiges Vorleseprojekt lassen sich daher gut Elternangebote anschließen z.B.ein Workshop zur Spracherziehung.

Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. arbeitet bundesweit als Interessenvertretung und ist Herausgeber dieser Arbeitshilfe, die Sie sich hier herunterladen können.

Ergänzend zur Broschüre finden Sie hier Hinweise auf Handwerkszeug und Vorlagen.

Die Akademisierung des Kita-Personals schreitet voran

Immer mehr Kita-Fachkräfte haben einen Hochschulabschluss, dennoch bleibt ihr Anteil gering.

Statistik als Grafik

Anteile akademisch ausgebildeter Kita-Fachkräfte in den Ländern variieren

Deutlich über dem Bundesdurchschnitt lag der Anteil einschlägig akademisch ausgebildeter Fachkräfte und Leitungen in Mecklenburg-Vorpommern (13%), Hessen (10%), Bremen, Hamburg und Sachsen (jeweils 9%). Betrachtet man allein das Leitungspersonal, zeigen sich noch größere Unterschiede zwischen den Bundesländern: In Hamburg (48%), Bremen (45%) und Sachsen (39%) war fast die Hälfte einschlägig akademisch qualifiziert, in Baden-Württemberg, Bayern und Brandenburg nur jeweils 10%. Im bundesdeutschen Durchschnitt hatten 16% der Kita-Leitungen einen entsprechenden Hochschulabschluss.

Sozialpädagoginnen stark vertreten, Kindheitspädagoginnen auf dem Vormarsch

Unter den einschlägig akademisch ausgebildeten Fachkräften in der Kita haben die meisten einen Fachhochschulabschluss in Sozialpädagogik bzw. Sozialer Arbeit. Im Jahr 2015 waren es rund 16.600 und damit mehr als doppelt so viele wie 2006 (+112%). Die stärkste Entwicklungsdynamik lässt sich bei der Anzahl der Kindheitspädagoginnen und -pädagogen beobachten, die erst seit 2012 in der Kinder- und Jugendhilfestatistik erfasst wird: Seitdem hat sich die Größe der Gruppe fast vervierfacht (+284%) auf 3.900.

Die meisten Fachkräfte sind Erzieherinnen

Die an Fachschulen ausgebildeten Erzieherinnen und Erzieher hatten 2015 mit rund 70% den größten Anteil am pädagogischen und leitenden Personal in der Kita. An zweiter Stelle folgten Beschäftigte mit einer Berufsfachschulausbildung (13%), zumeist in der Kinderpflege. Nur rund 4% haben eine andere Berufsausbildung abgeschlossen, weitere 5% befanden sich zum Zeitpunkt der Erhebung in einer Ausbildung und nur 2% waren ohne Berufsabschluss.

Fachkräftebarometer Frühe Bildung

Das Fachkräftebarometer Frühe Bildung liefert auf Basis der amtlichen Statistik ausführliche Informationen über Personal, Arbeitsmarkt, Erwerbssituation sowie Qualifizierung in der Frühpädagogik. Fachkraeftebarometer.de präsentiert einen Überblick über Bundestrends und Entwicklungen in den Ländern.

Über WiFF

Die Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) ist ein Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), der Robert Bosch Stiftung und des Deutschen Jugendinstituts e.V. und wird aus Mitteln des BMBF gefördert.

"Entdeckt Europa!" - Europa in der Grundschule + Arbeitsblätter

Lehrmaterial & Arbeitsblätter für eine kindgerechte Vermittlung des Themas Europa.

Europa als Zeichnung

Auf Initiative der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland hat die aktion europa diese Unterrichtsvorschläge und Arbeitshilfen für Schülerinnen und Schüler der Grundschule im Alter von 6-12 Jahren (1. bis 6. Klassenstufe) entwickelt und vielfach in Grundschulklassen erprobt. In der aktion europa arbeiten die Bundesregierung, das Europäische Parlament und die Europäische Kommission in der gemeinsamen europapolitischen Öffentlichkeitsarbeit zusammen.

In 21 Arbeitsblättern können die Kinder auf spielerische Weise und altersgemäß mit dem Thema Europa und Europäische Union vertraut gemacht werden. Durch eine Verbindung von rationalem und emotionalem Lernen erfahren sie die europäische Integration als Teil ihres Lebens und ihrer Identität.

Diese Materialien werden nun in dritter und aktualisierter Auflage vorgelegt und stehen hier zum kostenlosen Download bereit.

Und so holen Sie sich Europa direkt ins Klassenzimmer - www.europamachtschule.de

Kita & Schule: Miteinander und voneinander lernen

14 erprobte Kooperationsstunden mit allen Materialien

Cover Buch: Kindergarten & Schule

Konzept und Zusammenarbeit, Elterneinbindung und mögliche Schwierigkeiten: In diesem Band erhalten Sie allen wichtigen Informationen, die zum sofortigen Einstieg in die Kooperation wichtig sind.

Die erfahrenen Autorinnen bieten Ihnen darüber hinaus fertig ausgearbeitete, erprobte Kooperationsstunden zu den wichtigen Themen der Bildungs- und Lehrpläne. Gemeinsam beschäftigen sich die Kinder mit Zahlen, Formen und Mustern sowie mit ersten Grundlagen unserer Sprache und Schrift. Sie bewegen sich spielerisch oder üben sich in Kreativem Gestalten. Regeln und Rituale der Grundschule werden ganz nebenbei erlernt und trainiert. So gelingt die Kooperation garantiert!

Die Themen des Bandes:

Schulkinder besuchen den Kindergarten | Mein eigener Anlaut | Ziffern, Zahlen und Mengen | Adventsstündchen | Rudolf, das Rentier | Wenn es Winter wird | Winterolympiade | Frühlingsstationen | Helma legt los | Hundertwasser | Das kleine Ich bin Ich | Buchstabenwerkstatt zum „Z“ | Geometrische Gespenster | Abschlussfest

Der Band enthält:
alle wichtigen Hintergrundinformationen zum Thema | 14 vollständig ausgearbeitete Kooperationsstunden mit allen Kopiervorlagen


Karin Kobl, Brigitte Beckmann
Kita & Schule: Miteinander und voneinander lernen
Buch, 120 Seiten, DIN A4, 1. Klasse/Vorschule
ISBN: 978-3-403-06552-4

Musterseiten aus dem Buch

06552_Musterseite.pdf (201,4 KiB)

Leitfaden für gemeinsame Lernwerkstätten in Kitas & Grundschulen

...damit bereits kleine Kinder naturwissenschaftlichen Fragen auf den Grund gehen können.

Cover Leitfaden: Audit

Weil sie das gemeinsame Lernen und individuelle Lern- und Arbeitsweisen gleichermaßen unterstützen, empfehlen sich Lernwerkstätten besonders für die Arbeit mit altersgemischten Gruppen. Als gemeinsames Bildungsangebot für Kita- und Schulkinder eröffnen sie wichtige Entwicklungschancen: Sie bilden eine vertraute Lernumgebung mit einer unverwechselbaren Art des Lernens, die Kindern Kontinuität beim Wechsel in die Schule bieten. Sie stärken die fachliche Zusammenarbeit von Erzieherinnen, Erziehern und Lehrkräften, und sie leisten einen wichtigen Beitrag, die Bildungsqualität an den beteiligten Einrichtungen zu erhöhen – weit über das naturwissenschaftliche Lernen hinaus.

Entwickelt wurde das Audit im Programm fliegen lernen - Kinder erforschen Naturwissenschaften der Deutschen Kinder und Jugendstiftung und Boeing. Es bündelt die Erfahrungen aus drei Jahren praktischer Lernwerkstattarbeit in 14 Kita-Grundschul-Tandems. Die Initiative Humbolde - Kinder erforschen Naturwissenschaften der Nikolaus Koch Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung ermöglicht diese Neuauflage. Damit kann das Audit nun als Anregung und praktisches Arbeitsinstrument von interessierten Pädagoginnen und Pädagogen wie Ihnen genutzt werden.

Hier gibt es den Leitfaden zum kostenlosen Download.

Weiter Infos zu Lernwerkstätten unter www.forschendes-lernen.de

Pflasterpass® - Erste Hilfe Kurs für Kinder + Malvorlagen

Der Pflasterpass

Wissen kann retten! Unter diesem Motto stehen die bundeseinheitlichen Pflasterpass-Kurse, die die Kinder auf spielerische Art und Weise an das Thema Unfallprävention heranführen. Mit etwas Übung können die 4- bis 8-Jährigen selbständig die altersgerechten Grundlagen der Erste-Hilfe-Maßnahmen in Unfallsituationen anwenden.

Zusammen mit Igelchen, dem Maskottchen von Pflasterpass, und seinen Freunden werden den Kindern auf spielerische Art und Weise folgende Kompetenzen vermittelt:

  • Sensibilisierung für die Gefahren im Alltag
  • Auseinandersetzung mit den Themen der Unfallprävention
  • Ausprägen und Erlernen von Verhaltenseigenschaften wie z.B. Hilfsbereitschaft und richtiges Handeln für sich und Andere in Unfallsituationen
  • Erlernen der Erste-Hilfe-Grundlagen für ein selbstbewusstes und sicheres Reagieren in Notfallsituationen

Alle Kinder bekommen nach der Kursteilnahme den Pflasterpass gestempelt und überreicht. Dieser dokumentiert die Teilnahme an den drei möglichen Pflasterpass-Kursen für die 4- bis 5-Jährigen (Bronze), die 6-Jährigen (Silber) sowie die 7- bis 8-Jährigen (Gold).

Die Pflasterpass gGmbH ist eine gemeinützige Organisation, deren Internetseite: www.pflasterpass.de durch fragFinn – das sichere Internet für Kinder überprüft wurde. Hintergrund: Diese Kindersuchmaschine bietet Kindern bis 12 Jahre einen sicherern Surfraum. Kinder und Erzieher finden nur kindgeeignete und von Medienpädagogen überprüfte Internetseiten. Außerdem ist die Pflasterpass gGmbH Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder/Safe Kids Germany, (www.kindersicherheit.de), und bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit dem Pflasterpass-Kursprogramm gelistet.

Pflasterpass-Kurs buchen

Die ersten Erste-Hilfe-Kurse für Kinder gibt es bereits in Nordrhein-Westfalen, Schleswig Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin. Die Kurse werden mit Kooperationspartnern durchgeführt und können über folgende Seiten kontaktiert werden:

NRW: Zum Pflasterpass-Kurs-Anbieter EHTC & EHBO

Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern & Hamburg: Zum Kurs-Anbieter BRANDUNO

Berlin-Brandenburg: Zur Kursleiterin Heidrun Schudak

Igelchen und seine Freunde: Eine eigene Bilderwelt für den Pflasterpass

Für den spielerischen Umgang mit dem Thema wurde eine eigene Bilderwelt kreiert: Igelchen, Eva das Luchsmädchen, Harry der Dachs, der weise Uhu und viele weitere Freunde führen die Kinder in die Erste Hilfe ein und veranschaulichen das Thema Unfallprävention altersgerecht.