Januar 2013

Karneval Teil 1: Basteltipps für Kinder

Bald ist es wieder soweit und Ihr könnt im Kindergarten Karneval feiern. Da kann man mit den Vorbereitungen doch jetzt schon anfangen und die Kinder auf die närrische Zeit einstimmen. Zum Kinderfasching findest gibt es hier einige Ideen für die praktische Umsetzung im Kindergarten. Verschiedene Hüte, Girlanden, Ketten, Armbänder und Masken stehen zur Wahl.

Einfach auf diesen Link klicken und dann losbasteln.

http://www.basteln-gestalten.de/kinderfasching-basteln

Unter www.basteln-gestalten.de gibt es noch jede Menge Tipps und Anleitungen auch zu anderen Themenbereichen.

Kraut und Rüben

Die Hamsterkiste biete zahlreiches kindgerechtes Material zum Üben und Lernen. Neben ausführlichen Beschreibungen mit den entsprechenden Bildern zu verschiedenen Themenbereichen gibt es auch Themenordner z.B. "Von der Nahrung".

Lerngeschichten

Eine tolle Knolle

Milch Brot backen vor 3000 Jahren Kraut und Rüben Vom Kauen und Verdauen      Mehr Informationen auch zu anderen Themenbereichen unter:
www.hamsterkiste.de

 

                               

Fröhliche Verkleidungstipps von den Toggolino-Lieblingen

Die Kinder in Ihrer Einrichtung wollen als Bob der Baumeister, Timmy das Schäfchen, als Oktonaut Barnius oder Mike der Ritter zum Fasching gehen, und es fehlt die Idee zum Kostüm? Dann schauen Sie hier: Für eine fröhliche Party können gemeinsam mit den Kindern Masken ausgeschnitten, Watte auf T-Shirts und Schwerter auf Pappe geklebt werden! Tolle Verkleidungstipps zum Basteln, Malvorlagen und vieles mehr, jetzt kostenlos zum Herunterladen.

Das Aktionsmaterial beinhaltet:

Bastelanleitungen Bob-Helm Bob-Werkzeug Timmy-Ohren Käpt'n-Barnius-Uniform Käpt'n-Barnius-Gürtelschnalle Mike-Helm Mike-Schwert Mike-Abzeichen Mike-Schild
Ausmalbild Bob der Baumeister Timmy das Schäfchen Mike der Ritter

Raabits Kindergartenreihe

Eine Erzieherin im Kindergarten muss eine Vielzahl von Aufgaben im Blick behalten. Den Ansprüchen von Bildungsplänen, Eltern und Kindern stets gerecht zu werden, ist nicht immer leicht. Dabei können Sprachförderung, soziales Lernen und frühkindliche Bildung ganz einfach spielerisch und mit Spaß an der Sache erreicht werden. Die Materialien der RAAbits Kindergarten-Reihe bieten der Erzieherin im Kindergarten konkrete Hilfestellungen.

Eine große Auswahl von Materialien, die die Neugier und das Interesse der Kinder wecken und Bildungsinhalte spielerisch vermitteln; konkrete Hilfestellungen in Konfliktsituationen, bei besonderem Förderbedarf und bei Verhaltensauffälligkeiten; kompetente Anleitungen zur Umsetzung von Bildungszielen von der Vorbereitung bis zur Evaluation; praxisnahe, leicht umzusetzende Tipps für Spiele, Rezepte und Experimente, die auf einen Blick erkennen lassen, für welches Alter und welche Gruppengröße sie geeignet sind, und vieles mehr.

Damit Sie als Erzieherin im Kindergarten stets den Überblick behalten und raschen Zugriff auf alle benötigten Informationen haben, sind alle Materialien verständlich und übersichtlich gegliedert – von Fingerspielen für die Jüngsten bis zum Kindergottesdienst.

Top 5
1. RAAbits Kindergarten 3 - 6 Jahre »
2. RAAbits Kindergarten 0 - 3 Jahre »
3. Lebendige MiniGottesdienste (0 - 6 Jahre) »
4. RAAbits Kindergarten Mini-Projekte »
5. Lebendige Kindergottesdienste

Mehr Infos unter: http://www.raabe.de/go/Kindergarten/Erzieherinnen+%26+Erzieher/

Kostenlose Downloads

Klicken Sie auf Ihren gewünschten Bereich und laden Sie sich Ihre KOSTENLOSEN DOWNLOADS herunter. Sie werden nach Ihrer KOSTENLOSEN REGISTRIERUNG sofort auf Ihr Kundenkonto " MEIN RAABE" weitergeleitet. Dort finden Sie Ihre ausgewählten Downloads zum herunterladen. Das Angebot ist zeitlich begrenzt!

Kostenlose Unterrichtsmaterialien und Unterrichtseinheiten für den Schulunterricht
Grundschule Pfeil schwarz / Förderschule Pfeil schwarz / Hauptschule Pfeil schwarz / Berufliche Schulen Pfeil schwarz / Realschule Pfeil schwarz / Gymnasium Pfeil schwarz

Kostenlose Beiträge & Materialien für die Bereiche Schulleitung und Kindergarten
Schulleitung Pfeil schwarz / Kindergarten Pfeil schwarz

Kostenlose Beiträge, Checklisten, Tools...für die Bereiche Gesundheit & Soziales, Kultur und Wissenschaftsinformation, Gesundheit & Soziales Pfeil schwarz / Kultur Pfeil schwarz / Wissenschaftsinformation Pfeil schwarz

Mehr Infos unter: http://www.raabe.de/go/Gratisdownload/

Quelle: www.raabe.de



Jahreszeiten Teil 4: Winterspiele in der Kita

Den Kindern macht es im Winter am meisten Spaß draußen im Schnee zu spielen. Hier gibt es ein paar schöne Ideen zur praktischen Umsetzung mit Ihrer Gruppe.

Luftballons im Schnee
Mit Schneebällen wird auf Luftballons geschossen, die sich in einem begrenzten Feld befinden. Ein Luftballon muss in das gegnerische Feld befördert werden. Die andere Mannschaft versucht natürlich das Gleiche.

Ballon abschießen
Der Luftballon hängt an einem Ast o.ä. und muss mit Schneebällen zum Platzen gebracht werden. Toll für Gruppen, aber auch zu zweit ein Vergnügen.

Schneeflöckchen
Alle Kinder spielen Schneeflöckchen, die im Wind durch die Luft wehen. Mann stellt dazu eine flotte Musik an, und die Kinder tanzen wie Schneeflöckchen durcheinander. Jedes Schneeflöckchen kann andere Schneeflöckchen "einfrieren", indem es dieses leicht auf den Kopf tippt. Dann müssen diese genauso stehen bleiben und dürfen sich nicht mehr bewegen. Sie können aber von einem anderen, noch nicht gefrorenen Schneeflöckchen wieder aufgetaut werden. Dazu müssen sie einmal ganz um die eigene Achse gedreht werden. Jedes Schneeflöckchen darf also andere einfrieren aber auch wieder auftauen. So entsteht ein lustiges Hin und Her von tanzenden Schneeflocken.
 

Luftballons im Schnee
Mit Schneebällen wird auf Luftballons geschossen, die sich in einem begrenzten Feld befinden. Ein Luftballon muss in das gegnerische Feld befördert werden. Die andere Mannschaft versucht natürlich das Gleiche.

Ballon abschießen
Der Luftballon hängt an einem Ast o.ä. und muss mit Schneebällen zum Platzen gebracht werden. Toll für Gruppen, aber auch zu zweit ein Vergnügen.

Schneeflöckchen
Alle Kinder spielen Schneeflöckchen, die im Wind durch die Luft wehen. Mann stellt dazu eine flotte Musik an, und die Kinder tanzen wie Schneeflöckchen durcheinander. Jedes Schneeflöckchen kann andere Schneeflöckchen "einfrieren", indem es dieses leicht auf den Kopf tippt. Dann müssen diese genauso stehen bleiben und dürfen sich nicht mehr bewegen. Sie können aber von einem anderen, noch nicht gefrorenen Schneeflöckchen wieder aufgetaut werden. Dazu müssen sie einmal ganz um die eigene Achse gedreht werden. Jedes Schneeflöckchen darf also andere einfrieren aber auch wieder auftauen. So entsteht ein lustiges Hin und Her von tanzenden Schneeflocken.

 

Schneetürme abschießen
Zur Vorbereitung mit dem Eimerchen Schneeklötze formen und aufeinanderstapeln wie Dosen in der Wurfbude. Wer braucht die wenigsten Schneebälle, um so einen Turm zerfallen zu lassen?

Schnee-Engel
Ganz einfach und eine uralte Idee: Sich auf den Rücken in den frischen weichen Schnee fallen lassen, dabei möglichst wenige Fußspuren drumherum machen, ein paar Mal die ausgestreckten Arme zwischen Kopf und Oberschenkel auf dem Schnee hin- und herbewegen, ebenso die Beine spreizen und wieder schließen - fertig ist das Engelbild.

Handschuhmemory
Viele Handschuhe legen wir durcheinander auf einem Haufen auf dem Boden. Auf ein Kommando stürzen die Kinder zum Berg und suchen, ob sie für sich ein Paar finden. Wer als erster zwei zusammengehörige Handschuhe gefunden, angezogen und beide Hände in die Höhe gestreckt hat, hat gewonnen.

Schneespuren verkehrt
Jemand bereitet mit verschiedenen Gegenständen (Korkenzieher, Pfanne, Löffel, Schraubenzieher, etc.) Abdrücke im Schnee vor, die dann erraten werden müssen. Wer am meisten erraten kann, hat gewonnen.

Zielwurf
Ein Schneemann wird gebaut und auf dem Kopf wird dem Schneemann ein Hut gesetzt. Jeder Mitspieler geht nun ca. 2 Meter vom Schneemann weg und versucht mit 3 Schneebällen den Hut vom Kopf des Schneemannes zu schießen.

Schneeballfresser
Es wird ein lustiges Gesicht auf ein Kartonstück gemalt, dann schneidet man ein Loch als Mund hinein. Diesen `Schneeballfresser mit einer Schnur an einen kräftigen Ast hängen. Und nun geht es los: Wie viele Würfe braucht jeder, um in den Mund zu treffen?

Noch mehr tolle Spielideen auch für andere Jahreszeiten gibt es unter:
www.kinderspiele-tipps.de



 

Essen lernen in Kita und Tagespflege - Ernährungsbildung für Kleinkinder

Immer mehr Kleinkinder werden in Kitas oder von Tageseltern betreut. Sie lernen dort nicht nur selbständig zu essen, sondern erleben auch die Freude an oftmals noch unbekannten leckeren Gerichten und das Genießen bei gemeinsamen Mahlzeiten. Die pädagogischen Fachkräfte zeigen den Kindern, dass Essen etwas Schönes ist, das auch mit gemeinsamem Erleben, Geborgenheit und Nähe zu tun hat. Die neue Broschüre "Essen lernen in Kita und Tagespflege - Ernährungsbildung für Kleinkinder" füllt eine Informationslücke. Für viele pädagogischen Fachkräfte ist die Arbeit mit den Kleinkindern noch neu.

Die Bindung an eine Bezugserzieherin, das liebevolle Füttern und die Zusammensetzung kleinkindgerechter Mahlzeiten sind nur einige Themen, die bei den unter Dreijährigen zu berücksichtigen sind. Auf 56 Seiten werden in der Handreichung Aspekte wie die Vorbildwirkung der Erzieher und die Bedeutung von Ritualen und Regeln ebenso thematisiert wie ganz praktische Aspekte von der Auswahl des richtigen Mobiliars bis zum kleinkindgerechten Geschirr (siehe Leseprobe mit Inhaltsverzeichnis).

Das praxisnahe Heft fußt ganz wesentlich auf den Erfahrungen der BeKi-Fachfrauen in Kindertageseinrichtungen und mit Tageseltern. Es entstand in Zusammenarbeit des Ministeriums mit dem aid Infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e.V. (Bonn) und ergänzt den Ringordner "Esspedition Kindergarten". Die anschaulichen Fotos aus dem Alltag einer Einrichtung zeigen mit wie viel Freude Kleinkinder Essen entdecken und wie selbständig sie schon mit den größeren Kindern zusammen essen können.
"Freuen Sie sich auf die schöne Aufgabe, Kinder beim Essen lernen zu begleiten und vielleicht genießen Sie selbst Ihre Mahlzeiten dadurch ganz neu“, so Verbraucherminister Alexander Bonde am 19.7.2012 bei der offiziellen Vorstellung des neuen Arbeitsmaterials.

Die Broschüre ist eingebettet in eine Fortbildungsserie für pädagogische Fachkräfte und Tageseltern - speziell konzipiert für die besonderen Anforderungen der Ernährungsbildung der unter Einjährigen und unter Dreijährigen. Bei diesen Fortbildungen für Erzieher/innen und Tagespflegepersonen sowie in Fachschulen für Sozialpädagogik und Hochschulen im Rahmen der Landesinitiative BeKi (Bewusste Kinderernährung) in Baden-Württemberg erhalten die Teilnehmer ein kostenloses Exemplar als Arbeitsmaterial.

Ansprechpartner für die neue Broschüre und BeKi-Fortbildungen sind die BeKi-Koordinatorinnen in allen Landratsämtern.

Leseprobe

Bezug:
Die 56-seitige Broschüre ist bundesweit für 5,00 Euro zzgl. Versandkosten über den aid erhältlich:
aid infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e. V., Vertrieb
Postfach 1627
53006 Bonn
E-Mail: bestellung@aid.de
http://www.aid-medienshop.de/
Bestellnummer: 3304, ISBN 978-3-8308-1035-3

Quelle: www.landwirtschaft-bw.info

Gut hinsehen und zuhören! - Ratgeber für pädagogische Fachkräfte

Fallbeispiele aus dem „echten“ Familienleben regen dazu an, gemeinsam mit Eltern einen guten Weg für den Umgang mit Medien in der Familie zu finden. Dabei soll auch verständlich gemacht werden, was die Mediennutzung für Kinder bedeuten kann und weshalb sich Kinder oftmals von bestimmten Medieninhalten faszinieren lassen.

Weiterhin wird an einfachen Beispielen gezeigt, wie Medien genutzt werden können, um in der Familie gemeinsam zu spielen, zu lernen, sich zu unterhalten und miteinander im Gespräch zu bleiben.

Der Handreichung liegen folgende Leitfragen zu Grunde:

Wie können Medien in der Familie sinnvoll und angemessen genutzt werden?
Wie können Eltern ihren Kindern einen kreativen, kritischen und zeitlich akzeptablen Umgang mit Medien näher bringen? Welche Regeln und Vereinbarungen helfen dabei?
Wie gehen Kinder mit Medien um?
Warum lieben Kinder und Jugendliche andere Sendungen, Spiele und Musik als Erwachsene?
Sollen Familien Medien zusammen oder getrennt nutzen?
Wie schützen Eltern ihre Kinder vor Gefahren aus dem Internet?
Welche neuen Medientrends kommen auf uns zu?
Wie lassen sich Medien in der Familie altersgerecht verwenden?
Machen Medien dick, dumm und krank?

Zusammen mit den gleichnamigen Tipps für Eltern zum Thema „Mediennutzung in der Familie“ sowie den Unterrichtsmaterialien zum Thema Fernsehen bildet der Ratgeber für pädagogische Fachkräfte „Gut hinsehen und zuhören“ ein umfangreiches Informations- und Arbeitsangebot, um die Medienkompetenz in Familie, Kindergarten, Hort und Grundschule zu fördern.


Gut hinsehen und zuhören! - Ratgeber für pädagogische Fachkräfte
Pädagogischer Ratgeber, DIN A4, 73 Seiten
Bestellnummer 20282000

Lehrkräfte und andere pädagogische Fachkräfte können über den Bestell-Link ein kostenloses Exemplar anfordern. Bei Bedarf von mehr als einem Exemplar senden Sie Ihre Bestellung bitte per E-Mail mit einer ausreichenden Begründung.

Mehr Informationen unter: http://www.bzga.de/infomaterialien/unterrichtsmaterialien/nach-schulform/?idx=1719

Quelle: www.bzga.de

Mit Hans Hase auf Umweltreise

Hans Hase möchte auch gern Ihre Einrichtung besuchen, egal, auf welchem Kontinent. Denn er weiß viel über die verschiedenen Regionen dieser Erde. Deshalb kann Hans Hase den Kindern die Besonderheiten der Regionen, ihre Tiere und Pflanzen und die Schönheit eines Lebensraums nahe bringen. Außerdem möchte er zeigen, dass diese Lebensräume bedroht sind.

Für wen ist das Projekt?
Das Projekt richtet sich an DaF-Lerner in ausländischen Grundschulen; aber auch an deutsche Grundschüler und ihre Lehrer.

Worum geht es?
Kinder in einer Schule irgendwo auf der Welt beschäftigen sich mit einem bestimmten Lebensraum, zum Beispiel mit der Wüste oder mit den Polargebieten, und erfahren viele Details darüber. Insbesondere schärfen sie ihr Bewusstsein für einen nachhaltigen Umgang mit ihrer Umwelt. Sie geben ihre Erfahrungen über das Reisetagebuch an Schulen in aller Welt weiter.

Eine Schule fordert bei der Koordinatorin ein Postpaket an, und es geht auf die Reise. Hans Hase, die Handpuppe dient den Lehrern als Vermittler von Informationen über einen bestimmten Lebensraum, - und zwar auf Deutsch. Bücher, kleine Figuren und andere Materialien, die sich im Paket befinden, veranschaulichen die Themen, denen sich dieses spezielle Paket widmet. Alle beteiligten Schulklassen „verewigen sich in dem beiliegenden Reisetagebuch“, bevor das Paket weiter geschickt wird.

Über E-Mail stehen die Schulklassen mit der Koordinatorin in Kontakt und können sich zum Beispiel über Lerninhalte austauschen.

Wie kann eine Schulklasse mitmachen?
Das Projekt wird betreut und koordiniert von Markus Hautmann.
Bei Fragen oder Interesse können sich Lehrer und Lehrerinnen direkt an Herrn Markus Hautmann wenden:
mhautmann@yahoo.de

Die Arbeitsblätter eignen sich evtl. auch schon für Vorschüler im Kindergarten.
Hier geht es zum Download.
http://www.goethe.de/lhr/prj/uwr/de3314746.htm

Quelle: www.goethe.de

Märchen zum Mitmachen

Psst – aufgepasst und mitgemacht! Elegant stolzieren wie eine schöne Prinzessin, laut tröten wie ein großer Elefant oder munter gackern wie ein Huhn – bei diesen 15 traditionellen Märchen darf nicht nur zugehört, sondern auch kräftig gesungen, gespielt, gezeichnet und sich natürlich auch ganz viel bewegt werden. Märchenstunde in der Kita mal anders und vor allem ganz interaktiv!

Zu jedem Märchen finden Sie hilfreiche Tipps zum spannenden Vorlesen, einfache Lieder und Singzeilen, Ideen zur Aufführung als Theaterspiel oder Hörspiel und viele weitere Vertiefungsmöglichkeiten. Die beiliegende CD enthält alle Lieder und Märchen – bezaubernd gelesen vom Autor selbst.

Horst Schwarz
Märchen zum Mitmachen für Kita-Kinder
Lauschen, singen, erzählen, nachspielen

Altersstufe: 3 – 7 Jahre(-n)
Seitenanzahl: 96
Format: 17,0 x 24,0 cm
Ausstattung: Paperback
Zubehör: mit Audio-CD
ISBN-13: 978-3-8346-2222-8
Schulformen: Kindergarten
Schulfächer: Sprachförderung, Theater
www.verlagruhr.de


In meinem kleinen Kinderbett

Wichtig für das Einschlaften auch für die Kleinsten im Kindergarten sind feste Rituale. Dazu kann auch das regelmäßig Vorlesen gehören. Die lustigen Reime in diesem Buch laden zu Mitsprechen ein und eigenen sich wunderbar als Einschlaflektüre.

Was ist denn heute los? Erst liegt ein Biber im Bett, dann folgen ein Stachelschwein, ein Vogel Strauß und sogar ein Zirkusclown! Die sind viel zu groß oder viel zu piksig, um kuschelig zu sein. Doch dann kommt das weiche, weiße Schaf – und jetzt wissen alle Kinder, dass es Zeit zum Einschlafen ist. Wie schön, wenn man Besuch hat!

Paul Maar / Annette Swoboda
In meinem kleinen Kinderbett
16 Seiten · Pappe
20.5 x 22.0 cm
ab 2 Jahren
ISBN-13: 978-3-7891-6876-5
www.oetinger.de

Bestellung unter:
www.amazon.de